HERZOGIN MEGHAN Holt sie sich jetzt RAT bei einem GEIST?

1 min lesen

Adel exklusiv

Pikante Gerüchte

Ihre Seelenverwandte: Wallis Simpson (†) war wie Meghan eine geschiedene Amerikanerin als sie an den englischen Königshof kam
Angeblich hält sie Zwiesprache mit ihr: Meghan hat die vielen Parallelen zu Wallis‘ (†) Leben sicher erkannt

Sie ist immer für eine Sensation gut! Seit ihrer Traumhochzeit mit Harry (39), vor fünf Jahren, hat Meghan schon für so manchen Skandal gesorgt.

Doch diese pikanten Gerüchte setzten jetzt allem die Krone auf: Angeblich holt sich die Herzogin Rat bei einem Geist! Eine gute Freundin verrät: „Meghan soll Zwiesprache mit der legendären Wallis Simpson (†) halten. Ihr fühlt sie sich eng verbunden.“ Denn die Lebenswege der beiden in Ungnade gefallenen Royals weisen überraschende Parallelen auf. Wegen Wallis († 89, 1986) gab König Edward VIII. (†77, 1972) 1936 den Thron auf und ging ins Exil nach Frankreich. Und Meghan? Sie war der Grund, warum Prinz Harry (39) die Königsfamilie 2020 im Streit verließ und mit Meghan seitdem in den USA lebt. Mehr noch: Als Meghan noch in England wohnte, soll sie oft zu Wallis‘ (†) Grab gepilgert sein. Ihre damalige Villa Frogmore Cottage liegt nur wenige hundert Meter von Wallis‘ letzter Ruhestätte entfernt. Was bisher nur wenig bekannt ist: Meghan soll ein ausgeprägtes Verständnis für das Übersinnliche haben. Und bei Problemen wendet sie sich so in Gedanken offenbar oft an die Herzogin von Windsor. Beide tragen den klingenden Titel „Herzogin“. Beide sind Amerikanerinnen. Und beiden waren vor ihrer Ehe schon geschieden. Kurzum: So wi

Dieser Artikel ist erschienen in...

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel