Die Kraft der Erholung

2 min lesen

An dieser Stelle erklären die Coaches des beliebten Men’s Health CAMPS, worauf es beim Krafttraining ankommt. Diesmal im Fokus: die Regeneration

Interview: TOBIAS HATJE; Foto: JULIUS ISE

Unser Coach des Monats

Der Grazer Matthias Snobe gehört zum Trainerteam im Men’s Health CAMP. Zu seinen Schwerpunkten zählt neben Pilates das Thema Erholung nach dem Sport

Regeneration ist mehr als nur die Füße hochzulegen – was genau gehört dazu?

Guter Schlaf, sowohl was den Umfang als auch die Qualität betrifft, ist ein besonders wichtiger Baustein für gute Regeneration. Ein zweiter, entscheidender Aspekt ist die richtige Ernährung. Die Aufnahme von Makro- und Mikronährstoffen ist essenziell – man ist, was man isst. Aber auch Mobility-Training und moderate Ausdauer-Einheiten wie Laufen, Biken oder Yoga beschleunigen die aktive Erholung. Im Bereich des Spitzensports hat sich der Einsatz von Kältesaunen nach harten Einheiten und nach Wettkämpfen bewährt.

Warum ist Regeneration eigentlich so wichtig?

Ohne genügend Regeneration können wir keine besseren Leistungen abrufen. Durch Erholung steigern wir unsere Leistungsfähigkeit, und das in allen Bereichen – bei der Muskelkraft, in Sachen Koordination, aber auch mental. Darüber hinaus vermeiden wir durch eine vernünftige Regeneration Übertraining und reduzieren das Risiko von Verletzungen, denn ein erholter Körper bewegt sich insgesamt geschmeidiger.

In der Zeit zwischen den Belastungen, also in der Regenerationsphase, wächst die Muskulatur. Warum?

Nach einem harten Workout braucht der Körper eine gewisse Zeit, um seine Speicher wieder aufzufüllen – sogar übers Ausgangsmaß hinaus. Das bedeutet nichts anderes als dass man im Anschluss belastbarer ist als zuvor. Das bedeutet im Umkehrschluss aber nicht, dass man tagelang gar nichts machen sollte.

Wie bekommt man das optimale Timing zwischen den Belastungen und Entspannungseinheiten hin?

Das hängt von verschiedenen Faktoren ab, zum Beispiel: Hast du eine Kraft- oder eine Kardio-Einheit absolviert? Wie hart war das Training? Auf welchem Fitness-Level bewegst du dich? Wie hoch ist dein Trainingsumfang für gewöhnlich? Als Faustregel kann man sagen, dass nach forderndem Krafttraining 48 Stunden eine angemessene Zeitspanne sind, damit sich der Körper in ausreichendem Maße regenerieren kann.

Wie sieht dein Programm zur Regeneration aus?

Ich setze mich gern auf mein Bike im Studio und fahre in einem moderaten Tempo. Oder ich mache

Dieser Artikel ist erschienen in...

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel