Wer jetzt schon enttäuscht ist – und wer jubelt

1 min lesen

Oscar-Special

SCHILLERNDE OSCAR-NACHT IN HOLLYWOOD

Die Uhr tickt! Bald werden wieder die wichtigsten Filmpreise der Welt verliehen. Die schillernde Oscar-Nacht in Hollywood ist das Event, worauf Film-Fans das ganze Jahr voller Spannung warten. Wer weint, wer darf sich freuen?

FUNK UHR sagt Ihnen, liebe Leser, wer jetzt schon enttäuscht ist und wer jubelt.

Es kann keinen Ken ohne Barbie geben

Traurig ist einer, von dem man es zunächst nicht erwartet hätte: Denn immerhin ist „Barbie“-Star Ryan Gosling (43) als Ken gleich in zwei Kategorien für einen „Goldjungen“ nominiert (als Bester Nebendarsteller und für den Besten Filmsong). Er kann nicht verstehen, warum seine Kolleginnen Margot Robbie (33) und Greta Gerwig (40) in den wichtigen Sparten Beste Hauptdarstellerin sowie Beste Regie nicht nominiert wurden. „Es gibt keinen Ken ohne Barbie, und es gibt keinen Barbie-Film ohne Greta Gerwig und Margot Robbie, die beiden Hauptverantwortlichen für diesen weltweit gefeierten Film“, sagte der sonst so zurückhaltende Kanadier. Nicht ausgeschlossen, dass er eine mögliche Trophäe sogar zurückweist. Unsere deutsche Oscar-Hoffnung Sandra Hüller dagegen, die als Beste Hauptdarstellerin nominiert ist (siehe links), macht allein die Vorfreude gute Laune: „Wenn ich mit meinem Hund spazieren gehe, rufen mir die Leute Glückwünsche zu. Leute, die ich noch nie gesehen habe!“ Morgens müsse sie immer wieder „kichern, weil es so schön ist“.

Wir alle drücken ihr die Daumen!

DIE „BARBIE“-STARS Ryan Gosling (Ken), Greta Gerwig (Regie, M.) und Margot Robbie (Barbie)

Dieser Artikel ist erschienen in...

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel