Der große EISEN-Ratgeber

2 min lesen

WICHTIG FÜ R FRAUEN

Wem das Spurelement fehlt, leidet häufig unter diffusen Symptomen wie Müdigkeit, Blässe oder Schwächegefühlen. Sie auch? Mit unseren Tipps füllen Sie Ihre Speicher schnell wieder auf

Kochen Sie sich fit:Frauen sind eher von Eisenmangel betroffen als Männer. Sie müssen daher besonders auf ihre Ernährung achten

Hätten Sie das gedacht?

Eisenmangel ist weltweit die häufigste Mangelerkrankung. Fast jeder Dritte ist davon betroffen – oft unbemerkt.

Welche Aufgaben hat Eisen?

Eisen ist ein Baustein des roten Blutfarbstoffs Hämoglobin. Es hilft dabei, eingeatmeten Sauerstoff an das Hämoglobin zu binden und zu den Organen und Zellen zu befördern.

Wer hat einen erhöhten Bedarf?

Wer wie viel Eisen braucht, ist von verschiedenen Faktoren abhängig: etwa vom Alter, Geschlecht oder von der Lebensweise. Die allgemeine Empfehlung liegt bei 10 mg Eisen für Männer und 15 mg Eisen für Frauen am Tag. Frauen im gebärfähigen Alter brauchen mehr, weil sie durch ihre Periode viel Blut verlieren. Aber auch Vegetariern und Veganern fehlt oft Eisen, ebenso älteren Menschen aufgrund ihrer schlechteren Eisenaufnahme im Darm. Nicht zuletzt haben chronisch Kranke und Blutspender einen höheren Bedarf.

Wie äußert sich ein Mangel?

Anzeichen dafür, dass zu wenig Eisen im Blut ist, können Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Haarausfall, brüchige Nägel, Nervosität, innere Unruhe, eingerissene Mundwinkel, Blässe, trockene Haut und auch Konzentrationsstörungen sein. Auf den ersten Blick ist ein Eisenmangel also nicht klar erkennbar. Sicherheit gibt ein Blutbild.

Wie füllt man die Speicher auf?

Fleisch ist der wichtigste Lieferant, weil der Körper sein „zweiwertiges“ Eisen am besten verw