Essen nach Farben macht glücklich

3 min lesen

Trend Happy Food

Über das, was wir täglich essen, beeinflussen wir auch unsere Stimmung. Und die Farbe spielt dabei eine sehr große Rolle

Was macht Kinder froh und Erwachsene ebenso? Nein, wir meinen keine Gummibärchen.

Möglich, dass sie einen Augenblick als Seelentröster taugen – wie alle Süßigkeiten verschaffen sie uns einen kurzen Gute-Laune-Schub. Doch auf lange Sicht verpassen sie unserer Stimmung einen Dämpfer.

Zucker befeuert Frust

Denn Zucker verursacht Stimmungsschwankungen. Ab 100 Gramm Süßigkeiten am Tag nimmt das Depressionsrisiko zu. Daher sollten wir „Glücksdiebe“ meiden und auf Nahrungsmittel setzen, die die Laune heben und die Zufriedenheit fördern können. Was der Mensch isst, beeinflusst nicht nur seinen Körper, sondern auch seine Psyche. Schon Hippokrates, Vater der antiken Heilkunst, forderte schließlich: „Lasst das Essen eure Medizin sein.“ Das Glück beginnt im Darm, denn aus der modernen Mikrobiom-Forschung wissen wir, dass die Darmbakterien über die Darm-Hirn-Achse auch großen Einfluss darauf haben, wie wir uns fühlen und wie munter wir im Alltag sind.

Gesunde Darmflora

Im Darm werden bis zu 95 Prozent der Hormone hergestellt, die u. a. die Glücks-, Stress-, Hunger- und Sättigungsgefühle steuern. Als Kommunikationskanal dienen dabei die Nervenzellen in der Darmwand, die die Signale an das Gehirn weiterleiten. Abwechslungsreiche Kost mit vielen Faserstoffen unterstützt diesen Prozess, weil sie für eine gesunde Darmflora sorgt. Wichtig ist es daher, sich vielfältig und pflanzenbetont zu ernähren. So sind wir reich versorgt mit vielen Vitaminen, Mineralien, guten Fetten und Polyphenolen. Und wir sollten eine möglichst farbenfrohe Auswahl treffen, weil sie ganz spezifische Inhaltsstoffe garantiert. Das alles hält fit und vital. Und es ist ganz nebenbei auch noch echtes Seelenfutter.

Rot wirkt anregend und belebend

Farbstarkes Obst und Gemüse versorgt den Körper mit Polyphenolen. Rote Bete etwa regt die Bildung von Mitochondrien an, die dafür sorgen, dass wir uns vitaler fühlen, ihr Betanin fördert die Produktion des Glückshormons Serotonin.

Empfehlenswert: Tomaten, Chili, rote Zwiebeln, rote Äpfel, rote Paprika, Rote Bete, Rotkohl, Erdbeeren, Preiselbeeren, Cranberrys.

Das steckt drin: Karotinoide, Anthozyane und Quercetin, das Entzündungen hemmt und vor Depressionen schützt. Lycopin bringt Blut und Herz in Schwung und ist der beste Radikalfänger. Reife Tomaten etwa sorgen für schöne Haut.

Essen Sie bunt: Am besten sollten alle Farben auf dem Teller vertreten sein

Weiß hilft dem Körper beim Entgiften

Weiß steht für Reinheit. Und genau dafür sorgen weiße Obstund Gemüsesorten:

Sie helfen beim Entschlacken und Entgiften, vor allem Spargel wirkt entwässernd. Bei d