Smarter Begleiter

6 min lesen

Samsungs Galaxy Watch 6 ist die Apple Watch für Android: ziemlich smart und mit Gesundheits- und Sportfunktionen vollgepackt. Unser Test.

Lennart Holtkemper

Samsung hat in dieser Saison das Classic-Modell mit drehbarer Lünette wiederauferstehen lassen, das im letzten Jahr aussetzen musste. Getestet haben wir die reguläre Galaxy Watch 6 mit 40 mm (gibt es auch mit 44 mm) und die Watch 6 Classic mit 47 mm (auch mit 43 mm verfügbar).

Die Galaxy Watch 6 im Alugehäuse gibt es im Farbton Graphite, die größere Uhr zudem in Silber, die kleine in Gold. Bei der Classic-Variante – mit einem Gehäuse aus Edelstahl – hat man die Wahl zwischen Schwarz und Silber. Optional gibt es für 50 Euro Aufpreis jeweils eine LTE-Version.

Mehr Display bei gleicher Gehäusegröße

Der Tragekomfort beider Uhren ist hoch. Mit ihren kompakten Abmessungen und dem geringen Gewicht von 54 Gramm trägt sich die Watch 6 allerdings angenehmer als die klobigere Watch 6 Classic, die 86 Gramm auf die Waage bringt. Die Verarbeitung beider Uhren ist sehr gut. Samsung schützt sie bis 5 ATM gegen das Eindringen von Wasser, sodass einfaches Schwimmen möglich ist, und verwendet widerstandsfähiges Saphirglas für die Displays.

Apropos: Für die 2023-Modelle der Galaxy Watch 6 und Watch 6 Classic konnte Samsung die Displays bei gleichem Gehäusedurchmesser vergrößern. Käufer blicken bei der Watch 6 (40 mm) nun auf 1,3 Zoll und bei der Watch 6 Classic (47 mm) auf 1,5 Zoll. Grund dafür sind geschrumpfte Displayränder, die Watch 6 Classic hat eine deutlich schmalere drehbare Lünette bekommen. Auf beiden Watches zeigen die OLED-Displays gewohnt satte Farben und knackige Kontraste.

Zusammen mit den neuen Uhren hat Samsung ein neues Armbandsystem vorgestellt. Statt wie bisher für einen Wechsel etwas fummelig einen Pin mit dem Fingernagel zurückschieben, braucht man nun einfach nur einen Knopf zu drücken. Das ist nicht nur deutlich einfacher, es wirkt auch insgesamt hochwertiger. Samsung bietet eine riesige Auswahl an Wechselarmbändern in verschiedenen Farben an, damit man die eigene Galaxy Watch personalisieren kann. Im Sortiment sind Armbänder aus Kunstleder, Kautschuk und Stoff.

Auch die sechste Generation der Galaxy Watch erweist sich als Smartphone am Handgelenk. So ist sie per Bluetooth 5.3 mit dem Smartphone vernetzt und verbindet sich daheim auch per WLAN. Damit lassen sich Apps oder Musik schneller auf die 7 GB freien Speicher herunterladen.

Samsung spielt dabei wieder Googles WearOS a

Dieser Artikel ist erschienen in...

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel