DIESER ERFOLG beflügelt

4 min lesen

Anna Engelschall – auf Instagram, Tiktok und Youtube besser bekannt als #growingannanas – hat eine beeindruckende Transformation hinter sich. Diese veränderte Anna körperlich und (!) mental so stark, dass ihren Storys rund 6 Millionen Menschen folgen

Text: Martina Steinbach

Foto: ANNA ENGELSCHALL/fyndafit

Es war einmal ein junges Mädchen, das nur noch sehr wenig wog und sich total energielos durch den Tag kämpfte. Dass Anna Engelschall heute zu den bekanntesten Fitness-Influencerinnen im deutschsprachigen Raum gehört, ist alles andere als ein Märchen. Ihre Story so far:

Anna, wir sprechen heute via Teams. Dein Hintergrund ist super! Tatsächlich sieht man im Hintergrund meine echte Küche. Ich habe lange nach einer Wohnung hier in Berlin gesucht, die perfekt zu meinem Leben passt. Also mit viel Tageslicht und verschiedenen Ecken, um möglichst viel Content produzieren zu können. Hier filme ich so gut wie jedes meiner Workouts und Rezepte.

Wow. Du lebst in deiner Arbeit?

Ich habe meine Leidenschaft zum Beruf gemacht und dafür bin ich unfassbar dankbar. Es gibt viele Überschneidungen.

Sehr reflektierte Worte. Bist du glücklich?

Ja, sehr sogar! Ich weiß jeden Moment, jedes Event und all die tollen Erlebnisse sehr zu schätzen. Ich freue mich wirklich jeden Morgen auf den neuen Tag.

Das war nicht immer so …

Als Teenager bin ich in eine Essstörung gerutscht, wog nur noch extrem wenig. Ich wollte nicht, dass sich mein Körper verändert, und hatte mit der Pubertät zu kämpfen.

Oh. Wie hast du so krass abgenommen?

Ich wollte mich anfangs nur über gesunde Ernährung informieren und stieß direkt auf Diäten. Das habe ich alles sehr ernst genommen und von A bis Z durchprobiert. Jedes verlorene Kilo war ein Erfolg. Eine toxische Denkweise, denn mit jedem verlorenen Kilo ging’s mir körperlich eigentlich schlechter.

Woran zeigte sich das?

Ich fühlte mich energielos und sehr müde. Klar merkte ich, dass etwas nicht stimmt. Aber erkannt, dass mein Ziel keinen Sinn macht, habe ich erst später.

Gab es einen Schlüsselmoment?

Ja. Ich hatte zuvor viele Sportarten getestet und las von CrossFit. Das war zu der Zeit total Trend. Ich habe dann ein Probetraining gemacht und war von der Energie der Personen total beeindruckt und inspiriert, sodass ich mich direkt für eine Mitgliedschaft entschied. Diese Zeit war unglaublich wichtig für mein Mindset, denn vor Ort ging es rein um die mentale und physische Leistungsfähigkeit, fernab physischer Erscheinungsbilder.

Und das alles wolltest du dann auch haben?

Genau. Ich habe mich dann innerhalb kürzester Zeit ins CrossFit gestürzt, war täglich dort. Mein Ziel war es, meine Le

Dieser Artikel ist erschienen in...

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel