EIN TRAUM IN WEISS

4 min lesen

In ihrer Penthouse-Wohnung in einer Kleinstadt südlich von Hannover kann Einrichtungsberaterin Regina Hildesheim ihre Vorstellungen vom perfekten Wohnen ausleben: helle Farben, hohe Decken, offene Räume und dazu noch eine große Dachterrasse in Süd-West-Lage mit vielen Sonnenstunden

TEXT JANINA NAGEL FOTOS SONJA BANNICK

Das Häuschen-Regal ist ein Mitbringsel aus Dänemark und schon oft mit Regina umgezogen

Ein typisches Reihenhaus in einer Kleinstadt südlich von Hannover – darin hat Regina Hildesheim mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern jahrelang gelebt. Doch der Einrichtungsberaterin war immer klar, dass sie irgendwann etwas anderes haben wollte. Als die Kinder flügge wurden – erst zog die Tochter aus, später dann der Sohn –, beschlossen Regina und ihr Mann, sich nach etwas anderem umzusehen. Noch bevor jedoch die eigentliche Suche begann, verhalf ihnen der Zufall zu ihrer Traumwohnung. Eine Anzeige in der örtlichen Zeitung bewarb ein Neubauprojekt – und Regina war begeistert.

Das war im Jahr 2016. Sie ließen sich ein Exposé und die Architektenpläne zukommen – und waren sofort angefixt. Denn was hier entstehen sollte, war besonders: große, offene Wohnräume, reichlich bodentiefe Fenster, sehr hohe Decken mit einer Giebelhöhe über fünf Meter und zu Reginas Outdoor-Glück noch eine große Dachterrasse in Süd-West-Lage. „Wir wussten einfach, dass es toll werden wird“, erinnert sich die 54-Jährige.

Traumwohnung mitgestaltet

Da der Bau noch nicht begonnen hatte, konnte das Ehepaar die Wohnung in vielen Punkten nach den eigenen Traumvorstellungen gestalten. So veränderten die beiden zum Beispiel den Grundriss in einigen Bereichen, planten einen Kamin ein und ein verglastes Arbeitszimmer. „Wir wollten ein richtig großes Schlafzimmer“, erklärt Regina, die ihr Hobby Einrichtungsgestaltung irgendwann zum Beruf gemacht hat, „dafür haben wir auf das im Grundriss vorgesehene Ankleidezimmer verzichtet und aus den beiden Räumen ein großes Zimmer gemacht.“ Auch im Bad überlegten sich Regina und ihr Mann ein paar Modifikationen: Sie versetzten die Wand zum Abstellraum, um eine Walk-in-Dusche mit integrierter gefliester Sitzbank zu schaffen. Im Essbereich wiederum ließen sie vor den Fenstertüren die eingeplanten Stufen entfernen, um mehr Bodenfläche zu bekommen – und damit Platz für einen großen Esstisch. „Toll war natürlich auch, dass wir frei über die Ausstattung der gesamten Wohnung entscheiden konnten“, freut sich Regina. Bodenbeläge, Sanitärausstattung, Beschläge – all das konnte das Ehepaar nach eigenem Geschmack aussuchen. Praktisch auch: Die Penthouse-Wo

Dieser Artikel ist erschienen in...

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel