VORHANG AUF FÜR HAUSSMANN

4 min lesen

Die Architektin Barbara Bachmann baute ein traditionelles französisches Haussmann-Apartment um und schuf mitten in Paris auf 105 Quadratmetern eine moderne Innenarchitektur für eine vierköpfige Familie

TEXT SASKIA VON SCHROETER FOTOS PAULINE LE GOFF

STRUKTUR UND FARBE Barbara hat ein Händchen für stimmiges Interieur

Nach zehn Jahren als Einkäuferin in der Bekleidungsindustrie entschloss sich Barbara Bachmann, ihrer Leidenschaft des Gestaltens nachzugehen, noch mal die Schulbank zu drücken und ein Interior-Design-Studium in Paris zu beginnen. „Meine Entscheidung lag im Prinzip auf der Hand, seit Jahren war die Innenarchitektur ein essenzieller Teil von mir. Schon als Kind machte es mir große Freude, meinen leidenschaftlich kreativen Eltern beim Renovieren von Häusern zu helfen. Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich als Kind die Farbrolle in der Hand hielt.“

Barbara gründete 2014 die Agentur Bachmann Interior Design, spezialisiert auf High-End-Renovierungen. Sie stellte fest, dass gutes Zuhören, um die ganz persönlichen Bedürfnisse und Wünsche der künftigen Bewohner adäquat bearbeiten zu können, essenziell war. Das Gespür für eine maßgeschneiderte Umsetzung und ein hohes Maß an Kreativität wurden ihr offenkundig bereits in die Wiege gelegt.

Geschichtsträchtige Struktur

Herausfordernde Aufgaben schreckten sie nie ab. So war auch ihr letztes Projekt, die Sanierung eines 105 Quadratmeter großen Haussmann-Objektes, ein titanisches. Die traumhafte Wohneinheit lag im fünften Obergeschoss und war für über 40 Jahre unberührt. Ausstattung und Haustechnik irgendwo zwischen Vintage-Stil und einer unbedingt notwendigen Komplettrenovierung. Die Besitzer, ein Pärchen mit einer kleinen Tochter, hielten lange Ausschau nach einem Apartment dieser Art und erwarben ihren Traumort im Mai 2019. Die Modernisierungsarbeiten starteten im September 2019 und sollten bis Mai 2021 dauern.

Zur Geschichte des Viertels, in dem die beiden suchten: Georges-Eugène Baron Haussmann war von 1853 bis 1870 Präfekt des französischen Départements Seine und gilt als der Stadtplaner von Paris. Er gab dem Stadtzentrum durch seine Regularien nach der Mitte des 19. Jahrhunderts das moderne Pariser Stadtbild, das bis heute erhalten ist.

Vorausschauend geplant

Eine Anforderung war das Schaffen eines dritten Schlafzimmers, wenn auch nur eines kleinen, das interimsweise als Homeoffice genutzt werden konnte, während die Familie auf weiteren Zuwachs wartete. Ebenso wichtig die Optimierung des Wohnraums, der als großer und offener Wohn-, Ess- und Küchenbereich konzipiert werden sollte. Mit einer

Dieser Artikel ist erschienen in...

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel