Einsame Strände und große Freiheit

7 min lesen

Reise Deutschland

Ostsee-Küstenradweg

Einsame Strände, quirlige Seebäder und Städte mit Weltkulturerbe-Status: Wer die deutsche Ostseeküste mit dem Fahrrad abfährt, erlebt die zauberhafte Region in seiner ganzen Vielfalt. Stets weht eine frische Brise um die Nase. Der Blick schweift permanent in die Ferne, die große Freiheit ist greifbar. Und die kreischenden Möwen liefern die passende Geräuschkulisse dazu.

Die Ostsee fasziniert. Mit dem Rad kann man die Schönheit hautnah erleben. Auch die Verschnaufpausen haben einiges zu bieten.
FOTO: DZT/LARS SCHNEIDER

Der Ostsee-Küstenradweg gehört laut der Radreise-Analyse 2024 des ADFC zu den Top-3-Radfernwegen in Deutschland, direkt hinter dem Weser-Radweg und dem Elberadweg. Der Abschnitt in Deutschland umfasst etwa 1000 wunderschöne Kilometer und führt vom dänisch angehauchten Flensburg nach Ahlbeck an der polnischen Grenze. Die Strecke gehört zur EuroVelo-Route EV10, die führt über ca. 8000 Kilometer rund um die Ostsee.

Abwechslungsreichtum ist garantiert. Geht es doch nicht immer direkt am Meer entlang, sondern manchmal auch ein Stück landeinwärts. Ja mitunter geht es sogar übers Meer. Zwischen Rostock und Stralsund verläuft die Route über die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Einmal rundum die Insel Rügen zu radeln, ist als Variante möglich und auch ein Abstecher nach Hiddensee oder Usedom sehr zu empfehlen.

Der deutsche Teil des Ostsee-Küstenradwegs startet im Nordwesten im schmucken Flensburg und folgt der schleswig-holsteinischen Küste. Er führt an der Flensburger Förde entlang – anfangs noch in Sichtweite der dänischen Küste – nach Osten. Der Küstenstreifen bis Eckernförde ist geologisch von den diversen Eiszeiten geprägt. Unterwegs lohnt sich ein Abstecher in das Naturschutzgebiet Geltinger Birk, wo Wildpferde, urige Rinder und ganz viele Vögel zuhause sind.

Zwischen Laboe und Schönberger Strand geht es auf dem Deich entlang in Richtung Insel Fehmarn, die man über die fast einen Kilometer lange Fehmarnsundbrücke besuchen kann. Die hügelige Holsteinische Schweiz im Hinterland wird umfahren, bietet sich aber als kleiner Umweg für sportliche Radler an.

Danach folgen fast ohne Unterbrechung die zahlreichen Strandorte von Dahme über den Timmendorfer Strand bis Travemünde. Ein Abstecher nach Lübeck lohnt sich immer, das nicht nur Heimat des Marzipans ist, sondern auch sonst viel zu bieten hat.

Von hier aus verläuft die Route auf küstennahen Wegen. Auf kleinen Nebenstraßen erreichen wir die historische Altstadt von Wismar.

Imposante Backsteinkirchen, schön restaurierte Giebelhäuser und ein herausgeputzter Hafen, in dem Ausflugsboote, Fischkutter und Yachten festmachen – so präsentiert sich die UNESCO-Welterbestadt Wismar. Mit etwas Glück liegt im Hafen auch die Kogge „Wissemara“ vor Anker, ein Nach

Dieser Artikel ist erschienen in...

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel