Alles über Allwetterreifen

9 min lesen

Reisemobilfahrer, die ganzjährig unterwegs sind, aber nicht wirklich in die Berge fahren und Wintercamping machen, liebäugeln gerne mit Allwetterreifen. Ob diese Reifen wirklich sinnvoll sind, welche Modelle bei welchen Bedingungen ihre Stärken haben und wo nicht, klärt dieser Test von ACHT AKTUELLEN MODELLEN.

...................................... Thiemo Fleck

Fotos: Ingolf Pompe, Sandra Fleck-Rothfuss

Es klingt zu schön, um wahr zu sein: Einmal Ganzjahresreifen montieren und dann bei jedem Wetter, sommers wie winters, stets sicher unterwegs sein. Und vor allem: Für die nächsten Jahre auf den lästigen Räderwechsel verzichten zu können. Das wäre bequem – und ganz bestimmt auch günstiger! Doch ganz so einfach ist es leider nicht: Neben vielen Vorteilen bringen die Allseason-Pneus auch ein paar Nachteile mit sich. Welche Gründe für und welche gegen Allwetterreifen sprechen, wollen wir hier diskutieren:

Vielseitigkeit gegen Spezialisierung

Allwetterreifen sind für verschiedene Wetterbedingungen geeignet, einschließlich trockener, nasser und leicht verschneiter Straßen. Sie bieten in der Regel eine gute Balance zwischen Sommer- und Winterleistung. Im Vergleich zu spezialisierten Sommer- oder Winterreifen bieten sie aber meist keine optimale Leistung bei extremen Wetterbedingungen. Sie sind ein Kompromiss und können in bestimmten Situationen weniger geeignet sein.

Bequemlichkeit gegen bestmögliche Sicherheit

Mit Allwetterreifen entfällt der saisonale Reifenwechsel, da sie das ganze Jahr über verwendet werden können. Das spart Zeit und Geld. Aber: Handling und Bremsleistung sind im Vergleich zu spezialisierten Reifen in der Regel schlechter.

Platzersparnis gegen Haltbarkeit

Da nur ein Satz Reifen benötigt wird, bleibt auch mehr Platz in Keller oder Garage. Aber Allwetterreifen nutzen sich meist schneller ab, besonders im Vergleich zu Sommerreifen.

So weit die allgemeine Abwägung für und wider Ganzjahresreifen. Doch als Fachmagazin für Reisemobile wollen wir das Thema noch tiefgehender und vor allem unter Camper-spezifischen Gesichtspunkten beleuchten:

Verschleiß und Kosten

Allwetterreifen fahren ist günstiger. Diese Aussage bezieht sich weniger auf die Anschaffung als vielmehr auf den sonst zweimal jährlich anstehenden Räderwechsel samt den dafür anfallenden Kosten.

Klar – wer Allwetterreifen auf die Felgen seines Reisemobils aufziehen lässt, muss nicht mehr saisonal wechseln und es fallen auch keine Gebühren für die Einlagerung der Räder an