Jetzt beginnt meingroßes Abenteuer

2 min lesen

Das Interview zum 80. Geburtstag

USCHI GLAS

Eine tolle Frau: Zum 80. Geburtstag schmiedet sie neue Pläne

Es gibt keinen Grund, die 80 zu verheimlichen“, sagt Uschi Glas und lacht. „Gegenüber denjenigen, die mit dem Alter kokettieren, lautet meine Standardantwort mittlerweile: ,Dann musst du halt vorher sterben.‘ Das wäre dann wenigstens konsequent.“ Doch für die Schauspielerin ist noch lange nicht Schluss. Im Gegenteil: Jetzt beginnt mein großes Abenteuer, freut sie sich.

Wie werden Sie Ihren 80. Geburtstag verbringen?

Es wird kein großes Fest geben. Mein Mann organisiert etwas Schönes, es soll eine Überraschung sein.

Was haben Sie sich für dieses Jahr alles vorgenommen?

Ich möchte mit meinem Mann verreisen. Was mich immer sehr interessiert hat, waren Safaris. Die Tiere in der Wildnis zu beobachten, Elefanten, Leoparden, das ist etwas ganz Besonderes. Dann würde ich natürlich auch gerne weiterhin Filme machen.

Ich möchte einfach aktiv bleiben und das Leben in vollen Zügen genießen. Und ich möchte meine drei Enkelkinder aufwachsen sehen. Ich bin ja dreifache Großmutter von ganz wunderbaren Buben.

Sie hätten in den USA damals eine große Karriere machen können, aber die Familie war Ihnen immer wichtiger.

Ja, ich drehte damals viel in Frankreich und Italien, es gab die Überlegung, für eine Zeit nach Los Angeles zu gehen, aber für mich war immer klar, dass ich Kinder haben möchte. Auf ein Familienleben zu verzichten, kam für mich nie infrage. Ich habe über das Thema auch mal mit Kolleginnen gesprochen, die immer viel und erfolgreich gearbeitet haben, und dann war es plötzlich zu spät für Kinder, was sie im Nachhinein bereut haben. Ich bin froh, dass ich mich so entschieden habe. Und ich habe ja auch international gedreht.

Sie lebten sogar mal mit Romy Schneider Tür an Tür!

Ja, das war Anfang der 70er-Jahre, ich drehte in Rom einen deutsch-italienischen Krimi. Romy drehte zur gleichen Zeit in der Stadt und wir wohnten beide in einem Apartmenthaus, in dem die Produktionen ihre Schauspieler unterbrachten.

Wie war Romy so?

Ich mochte sie sehr, auf mich wirkte sie zerbrechlich und mädchenhaft. Vor der Kamera spielte sie tolle Rollen, aber privat war sie anders.

Worüber haben Sie geredet?

Wir haben über alles Mögliche geredet, sie kam oft zu mir i

Dieser Artikel ist erschienen in...

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel