LESERBRIEFE | NOVEMBER 2022

1 min lesen

KOLONIEN IM ALL, SEPTEMBER 2022

Interessantes Gedankenspiel

Birgit Stüber, München

„Unsere Zukunft steht in den Sternen“, das ist der passende Kommentar zum Zustand der Welt und unseres Kontinents. Wir verheizen die Erde, vielleicht sind Kipppunkte überschritten. In Europa herrscht Krieg, Energie wird knapp, rechtsradikale Ideen sind auf dem Vormarsch. Hilfe! Der Artikel über die Besiedelung des Mars ist Anlass für interessante Gedankenspiele. Aber wenn wir als Spezies nicht fähig sind, unter eigentlich optimalen Bedingungen auf der Erde friedlich zu leben – wie sollte das auf einem anderen Planeten gelingen?

ÜBERLEBEN DER SPEZIES MENSCH

Bernd Jobst, per E-Mail

[Der Astrophysiker] John Richard Gott meint also, der Mensch als Spezies müsse seine Überlebenschance erhöhen, indem er auf andere Planeten ausweicht. Einwand: Die Spezies Mensch besteht aktuell aus über acht Milliarden Individuen, deren jeweiliges Interesse darauf gerichtet ist, nicht nur das eigene Überleben zu sichern, sondern sich auch noch fortzupflanzen. […] Die Spezies Mensch sollte daher erst mal einen Weg finden, sich selbst und ihren jetzt vorhandenen Lebensraum zu erhalten, ehe sie irdische Konflikte und Probleme auf andere Planeten trägt.

LERNEN AUS DER GESCHICHTE

Benedikt Schumann, per E-Mail

Menschen auf engstem Raum unter widrigen Umweltbedingungen, das Problem der Gesundheit, der Versorgung mit Trinkwasser und Nahrung, Heimkehr ungewiss: Alle Grundprobleme, die in dem interessanten Artikel vom Leben auf dem Mars angesprochen werden, hat es auch zur Zeit der großen transatlantischen Entdeckungsreisen gegeben. Ein Beispi

Dieser Artikel ist erschienen in...

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel