EIN SCHATZ AUS DER TIEFE DER ZEIT

2 min lesen

TUTANCHAMUNS GRAB WURDE VOR HUNDERT JAHREN ENTDECKT. JETZT ZEIGT EIN NEUES MUSEUM DIE REICHTUMER.

Fotos SANDRO VANNINI

Vom Leben Tutanchamuns ist wenig schriftlich überliefert. Doch die vielen Grabbeigaben – einschließlich dieser lebensgroßen Holzstatue – liefern uns wichtige Hinweise.
Die prachtvolle Totenmaske aus Gold, Glas und Halbedelsteinen trägt die Gesichtszüge des jungen Pharao. Sie machte Tutanchamun unsterblich.
Das Kunstwerk veranschaulicht zudem die Bedeutung der 18. Dynastie (16. bis 13. Jahrhundert v. Chr.) als Kultur und reiche Handelsmacht.
König Tutanchamun lebte in großem Luxus. Zu den mehr als 200 Schmuckstücken, die in seinem Grab gefunden wurden, gehört auch dieser Anhänger in Form eines Falken. Experten vermuten, dass er vom Pharao selbst getragen wurde. Lebensgroße Statuen (folgende Seiten) bewachten seine Grabkammer.
Die beiden Wächterstatuen vor der Grabkammer des Königs dienten als Gefäße, in denen sein Ka, seine Lebenskraft, im Jenseits wohnen konnte. Auf der Stirn tragen beide die sich aufbäumende Uräusschlange als Schutzsymbol.
Im Zentrum des Grabes von Tutanchamun stand dieser mächtige, aus einem einzigen Quarzitblock gearbeitete Sarkophag (l.). Er enthielt drei mumienförmige Särge, die wie russische Matrjoschka-Puppen ineinander geschachtelt waren (s. S. 73). Jeder Sarg zeigt Tutanchamun mit Krummstab und Geißel, den Insignien königlicher Macht, und mit geschwungenem Bart, der auf den Totengott Osiris verweist. Wächtergottheiten mit Flügeln umfangen schützend die Särge. Im innersten Sarg (o. r.) aus rund 110 Kilogramm Gold lag die Mumie des Pharao.
Drei Szenen an der Grabkammer zeichnen Tutanchamuns Reise ins Reich der Toten nach. Die erste Darstellung (ganz rechts) zeigt die „Mundöffnungszeremonie“: Tutanchamuns Nachfolger Eje, der ein Leopardenfell trägt und einen sogenannten Dechsel in der Hand hält, belebt den mumifizierten Pharao symbolisch wieder. In der mittleren Szene wird der nun wie ein Lebender gekleidete König von Göttin Nut im Reich der Götter begrüßt. Die letzte Szene (l.) zeigt Tutanchamun (mit gestreiftem Kopftuch) und sein Ka als seelischer Doppelgänger: Sie umarmen Osiris, mit dem der Pharao dann eins wird.
Tutanchamuns goldener Thron zeigt eine zärtliche Szene: Seine Gemahlin Anchesenamun salbt ihn unter der Sonne, d
Dieser Artikel ist erschienen in...

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel