Baller, Mann!

5 min lesen

Mallorca | Felslandschaften aus dem Bilderbuch, türkisblaues Meer, mediterranes Klima – willkommen auf dem Lieblingseiland der Deutschen. Wir haben herausgefunden, dass sie nicht nur als Partyinsel, sondern auch als Mountainbike-Spot richtig was draufhat.

TEXT | ROBERT WERNER FOTOS | ADRIAN GREITER

Auf dem Camino de ses Sínies geht es über den Bitch-Trail durch die Galatzó-Schlucht zum Teil recht ruppig hinunter zur Finca Pública Galatzó (Tour 3).

Ich lehne an einem klebrigen Stehtisch, aus riesigen Boxen dröhnen die Bässe von unerträglichen Ballermann-Hits, ein schaler Bierdunst wabert durch die gesamten Lokalität. Meine zwei Kumpels Patrick und Adrian starren ungläubig auf die Tanzfläche des Bierkönig, wo heute das Partypublikum der Ü60-Generation zu Peter Wackels „Malle ist nur einmal im Jahr“ bedenklich zappelt. Dabei ist es erst Ende Februar. Absolute Nebensaison für den Party-Tourismus an der Schinkenstraße. Und warum noch einmal sind wir hier gestrandet?

Eine Antwort liefert der Blick vor die Tür. Es tobt das Wintertief Juliette, das auch die größte Insel der Balearen nicht vor Wetterchaos verschont. Bis auf einen halben Meter ist die Schneedecke innerhalb von 24 Stunden in der Gebirgskette der Serra de Tramuntana angewachsen. Teilweise hat es bis ins Flachland geschneit, sogar an den Stränden. In den Badebuchten taut die dünne Schneedecke zwar schnell wieder weg, für unsere Truppe heißt das aber, den letzten Tag unserer einwöchigen Reise nicht im Sattel zu verbringen, sondern als Ruhetag in Palma ausklingen zu lassen – Sightseeing-Programm inklusive.

Winterflucht auf zwei Rädern

Noch einige Tage zuvor hatte sich die Lieblingsinsel der Deutschen uns in gewohnter Manier von ihrer sonnigen Seite präsentiert. Denn dafür wird sie regelmäßig ab Mitte Februar von Rennradfahrern belagert. Profiteams und Hobbyracer nutzen die frühlingshaften Temperaturen bis zu 20° Celsius im europäischen Winter zum Trainingslager für die kommende Saison.

Bei Bikerinnen und Bikern ist die Touri-Insel als Winterflucht hingegen weniger bekannt. Zu Unrecht? Umso gespannter sind wir bei Schneetreiben und Minustemperaturen in Memmingen in den Flieger gestiegen. Wenige Stunden später schrauben wir unsere Fullys bei strahlendem Sonnenschein auf der Terrasse des Bikeshops Rad International in Paguera im Südwesten der Insel zusammen. Es ist noch nicht mal Mittag, und unser Guide Oliver will uns gleich am Anreisetag auf seine abwechslungsreiche Trainingsrunde mitnehmen. Bevor w

Dieser Artikel ist erschienen in...

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel