DER ROTE KORSAR

16 min lesen

Interview

Marcel Schrötter ist einer von aktuell nur drei deutschen Piloten in den WM-Sprintklassen. Im exklusiven MOTORRAD-Interview spricht der sympathische Bayer über die aktuelle Saison, die Situation bei MV Agusta und seine Zukunftspläne. Außerdem hat Marcel ein Herz für den Nachwuchs und plaudert über seine Wünsche an den deutschen Motorradsport.

Rar sind sie geworden, die deutschen Rennfahrer in den Weltmeisterschaften. Sobald der geneigte Rennsport-Fan über das Thema Motorradsport plaudert, fällt jedoch schnell der Name Marcel Schrötter. Aber nicht nur hierzulande spricht die Szene über den 31-jährigen Bayern: Auch international gehört Marcel seit Jahren zur absoluten Elite und erlebt in der Supersport-WM aktuell seinen zweiten sportlichen Frühling. Nach einer beeindruckenden Debüt-Saison 2023 im MV Agusta Reparto Corse-Team und End-Rang drei schielen Marcel und die italienische Edelschmiede dieses Jahr auf den Titel. Und das auch zu Recht, konnte Marcel in den ersten Rennen des Jahres konstant gut performen und einige Podien in der hart umkämpften Supersport-Klasse einheimsen. Dass der ruhige Bayer das Zeug zum Weltmeister hat, ist unbestritten: Satte 14 Jahre gehört Schrötter nun zum Inventar der WM-Paddocks dieser Welt, konnte schon in seiner ersten WM-Saison in der 125er-WM punkten. Ab dann ging es rapide nach oben, vor allem ab dem Wechsel in die Moto2-WM 2012. Bisher blieb ihm ein WM-Titel verwehrt, doch in diesem Jahr kann alles anders kommen.

Wildcard-Einsatz: 2009 setzte Schrötter eine Duftmarke – Platz zwölf am Sachsenring

„Da fahren keine Nasenbohrer “

Marcel, wie geht es dir?

Sehr gut, ich kann mich nicht beklagen! Außer das Wetter, das nervt ein bisschen. Klar, wir haben April – aber es könnte trotzdem ein bisschen besser sein.

Du bist dieses Jahr in deiner zweiten Saison der Supersport-Weltmeisterschaft mit MV Agusta und kamst aus der Moto2-WM. Kannst du dich noch an deinen ersten Kontakt mit der MV Agusta F3 800 RR erinnern, und wie war das für dich? Immerhin sind beide Fahrzeug-Konzepte doch mehr als unterschiedlich: Auf der einen Seite ein Kalex-Chassis, beinahe ein Prototyp, und auf der anderen Seite ein Chassis aus dem Serien-Motorradbau.

Wetten, der kommt groß raus? Erste volle WM-Sasison im Interwetten-Team 2010

Auf jeden Fall, das weiß ich noch ganz genau. Wir hatten 2022 einen kleinen geheimen Test veranstaltet, noch während meine Moto2-WM-Saison lief. Wir wollten unbedingt einen kleinen Roll-out vor meinem ersten offiziellen Einsatz, der beim Supersport-WM-Finale in Phillip Island stattfand, über die Bühne bringen. Dieser Roll-out war damals in Misano. Und ganz ehrlich: Im Nachhinein wäre es vielleicht besser gewesen, das nicht zu tun. Bei dem geheimen Roll-out funktionierte beinahe nichts und mein erster Gedanke zu dem Motorr