BLACK BOSS

2 min lesen

Neuheit Husqvarna Svar tpilen 801

Mit der neuen Svartpilen 801 präsentiert Husqvarna einen Hubraum-Chef für die Reihe der schwarzen und weißen Pfeile im eigenen Programm. Der neue Boss über die 401erund 125er-Svart- und -Vitpilen-Modelle setzt auf ein bekannt eigenständiges Design und viel KTM-Technik.

Nachdem die Svart- und Vitpilen 701 ihr Husqvarna-Heim verlassen mussten, bildeten die 401er-Modelle der weißen und schwarzen Pfeile (schwedisch: Pilen) die Spitze der mit leichtem Retroäußeren eigenständig designten Husky-Bikes. Zumindest bis jetzt. Pünktlich zum Saisonstart zaubert KTM-Tochter Husqvarna mit der neue Svartpilen 801 ein neues Pfeil-Oberhaupt aus dem Köcher.

Mit eng an der Gabel liegendem LED-Licht, dem Tank mit den seitlichen Ausbuchtungen, dem reduzierten Heck und dem Stollenprofil der Pneus führt es die Designsprache der bisherigen, Scrambler-Look-geprägten Svartpilen-Modelle eine Hubraumklasse weiter oben gekonnt fort. Bei der Technik vertraut die neue Svartpilen allerdings auf Mutterkonzern KTM. So nimmt ihr Stahlrohrrahmen als mittragendes Element einen 799 Kubik großen Reihenzweizylinder mit einem Bohrungs-Hub-Verhältnis von 88 zu 65,7 Millimetern auf. Werte, die denen der aktuellen KTM 790 Duke entsprechen. Nur bei der Power serviert die 801 Extraqualm, mobilisiert in der Spitze 105 PS und 87 Nm. Damit ist klar: Für A2-Ein- und potenzielle -Aufsteiger taugt sie nicht.

Mit 140 Millimetern Federweg an der Front und 150 am Heck stimmen auch die Federwege der WP-Parts exakt mit denen der 790 Duke überein. Vorteil Husqvarna: Ihre Gabel lässt sich in fünf Stufen nach Holmen getrennt in Zug- und Druckstufe einstellen, der Dämpfer hinten in der Vorspannung und der Zugstufe. Auch sonst punktet die neue Svartpilen mit Ausstattungs-Features. So informiert ein Connectivity-taugliches TFT-Display über Tempo und Drehzahl sowie die drei serienmäßigen Fahrmodi. Für Smartphone-Ladepower sorgt eine neben dem Cockpit angebrachte USB-C-Ladebuchse. Ebenso sind ein einstellbares Kurven-ABS (Road und Supermoto), eine justierbare Traktionskontrolle sowie ein Blipper fürs Schalten ohne