Zulässig? Nur noch mit 5 Plus

4 min lesen

Ein kleines Plus macht einen großen Unterschied: Wegen der ab 2025 für alle Neumaschinen geltenden Zulassungsnorm Euro 5+ wird es nächstes Jahr bestimmte Modelle nicht mehr neu geben. Für Käufer sind dieses Jahr noch Schnäppchen drin.

Euro 5+-Norm. Gefühlt ist’s alle paar Jahre dasselbe: Weil zum Jahresende eine neue Euro-Homologationsnorm in Kraft tritt, müssen all jene Motorradmodelle, die sie nicht erfüllen, abverkauft oder zumindest als Vorführmodelle erstmals zugelassen werden. 2017 wurde Euro 4 verbindlich, 2021 kam Euro 5. Und ab 1. Januar 2025 kann kein Motorrad unterhalb von Euro 5+ mehr erstmals neu zugelassen werden. Ausnahmen für „auslaufende Serien“ gibt es; sie müssen aber eigens vom Hersteller beantragt werden und umfassen nur sehr begrenzte Stückzahlen, die dann noch bis Ende 2026 neu zugelassen werden können.

Was bedeutet das? In der zweiten Jahreshälfte von 2024 könnte es für Schnäppchenjäger interessant werden. Denn der Motorradhandel kommt dann in Zugzwang: Euro 5-Modelle ohne +-Zusatz (ersichtlich aus Punkt 14 der Zulassungsbescheinigung Teil 1 und der für die Erstzulassung wichtigen Konformitätserklärung CoC) müssen vom Hof. Was zum Beispiel durch eine Rabattaktion oder eben durch vermehrt angebotene Tageszulassungen beschleunigt werden kann. Modelle, bei denen sich die teure Neu-Homologierung nach der neuen Norm nicht mehr lohnt, lassen die Hersteller bei der Gelegenheit auch auslaufen. Sie werden dann schlicht nicht mehr erhältlich sein.

Was beinhaltet die Euro 5+ eigentlich?

Per Onboard-Diagnosesystem (OBD) II müssen alle abgasrelevanten Faktoren neuer Motorräder jetzt elektronisch überwacht und hinterlegt werden. Sie können dann im Falle einer Fehlfunktion, angezeigt durch Aufleuchten der Motorkontrolle, über eine normierte Schnittstelle ausgelesen werden – wichtig für die Werkstatt. Und Euro 5+ schreibt das per UN-Verordnung bereits 2023 geänderte Prüfverfahren bei der Bestimmung des maximalen Fahrgeräusches vor. Dessen Limit bleiben zwar 77 dB(A). Deren tatsächliche Einhaltung wird aber durch ein realistischer gewordenes Prüfverfahren jetzt weitaus besser überwacht.

Und ab wann und womit kommt Euro 6?

Das steht tatsächlich noch nicht wirklich fest, könnte 2028 der Fall sein. Und zwar mit einer ABS-Pflicht für Leichtkrafträder und einer Absenkung des Fahrgeräuschgrenzwerts neuer Motorräder. Aber entschieden ist da noch nichts.

Da einige Modelle auslaufen, dürften für sie in der zweiten Jahreshälfte Rabattaktionen