Konzert-Tickets sind teuer wie nie – kauft ihr sie trotzdem?

2 min lesen

GENERATION WOW

Beim Adele-Konzer t steht nicht nur die Bühne, sondern auch die Geldbörse in Flammen
FOTOS: GETTY IMAGES FOR AD, MARC BRUENEKE, PRIVAT, YY

Begegnungen

Zoff

2 Köpfe,

2 Meinungen

Sabine Rahmann (59), Selbstständige

Durch Corona, die Kriege, die Inflation ist alles teurer geworden. Trotzdem gehe ich ja auch noch ins Theater und Kino etc. Warum also sollten Konzerttickets nicht ebenfalls mehr kosten? Die Veranstalter und Musiker behalten das Geld ja nicht nur für sich. Auch ihre Ausgaben, etwa die Stromkosten oder höhere Mindestlöhne, steigen. Zudem konnten Musiker während Corona monatelang nicht auftreten, bekamen oft nicht einmal Finanzhilfen vom Staat. Ich finde es ehrlich gesagt nur verständlich, dass sie das Geld heute wieder einspielen müssen. Und wie überall gilt : Angebot und Nachfrage. Wenn viele Menschen auf ein Konzert wollen, steigen leider auch die Preise. Eine gute Show ist ihr Geld aber auf jeden Fall wert! Ich liebe an Konzerten die Stimmung und die Atmosphäre, und klar, auch das Mitsingen. Ein Konzert ist etwas, was ich mir auch manchmal einfach gönne. Und kaum ein Musiker sitzt ja „nur noch“ mit Mikro auf der Bühne. Die Shows werden immer toller und spektakulärer. Klar, dass das etwas kostet. 300 Euro wäre aber auch meine Schmerzgrenze. Eigentlich hatte ich mich zuletzt auf ein Céline-Dion-Konzert gefreut, das aus Krankheitsgründen leider abgesagt wurde. •

DIE SITUATION

Nicht nur die Shows werden immer bombastischer, auch die Preise für Konzerttickets scheinen zu explodieren. Jüngstes Beispiel: Im Sommer tritt Sängerin Adele in München auf – wer in Bühnennähe sitzen oder stehen möchte, zahlt zwischen 400 und 500 Euro pro Ticket.

Wir haben euch auf Instagram unter @ generation_wow gefragt: „Konzert-Tickets sind teuer wie nie – kauft ihr sie trotzdem?“