Schwanzmeise

2 min lesen

TIER DER WOCHE

Die clevere Nest-Architektin mag’s kuschelig

Klein, aber oho! Das Vögelchen mit dem langen Schwanz hat ein paar süße Tricks auf Lager

Vögelchen mit langem Schwanz. Den braucht es, um geschickt sogar auf dünnen Ästen zu balancieren
Energisch auf Futtersuche.Auf dem Speiseplan: Insekten, Würmchen, Raupen

Hier ist der Name Programm! Der niedliche Piepmatz erreicht eine Körperlänge von rund 14 Zentimeter – aber allein der Schwanz nimmt davon bis zu zehn Zentimeter ein. Das sieht nicht nur putzig aus, sondern ist auch eine echte Hilfe im Vogel-Alltag:Mit ihm balanciert sie auf jedem noch so dünnen Ast.

Dort oben ist sie tagein, tagaus auf Futtersuche. Auf dem reichhaltigen Speiseplan stehen kleine Insekten, Würmchen, Raupen und ihre absolute Leibspeise: Blattläuse! Aber auch vegetarische Kost ist für den quirligen Mini-Vogel sehr verlockend: Vor allem im Winter, wenn der Tisch nicht allzu reich mit Insekten gedeckt ist, knabbert sie genüsslich die zarten Knospen an den äußersten Zweigspitzen ab.

Die Schwanzmeise freut sich außerdem auch über Ihre Hilfe! Wollen Sie ihr etwas Gutes tun, hängen Sie doch an kalten Tagen Meisenknödel aus Kleie und Pflanzenfett in den Garten oder Park. Wir versprechen, dass es nicht lange dauert, bis es die erste Schwanzmeise dorthin zieht!

Auf dem Schlafzweig ist’s schön mollig

Der Singvogel ist nicht nur sehr drollig anzuschauen, sondern auch ein echt cleverer Nest-Architekt! Er mag es am liebsten richtig kuschelig und lebt daher oft in der Nähe von zahlreichen Büschen. Da stibitzt er sich im Frühling dann alle Materialien, die er zum Nestbau braucht: Fasern, Moos – und sogar Federn, damit er gut gepolstert schlafen kann!

Apropos schlafen: Die Kleinen haben sich etwas Besonderes überlegt, um auch an kalten Tagen gut und warm über die Runden zu kommen. Zwei Vögel setzen sich auf einen sogenannten Schlafzweig und kuscheln sich an. Immer mehr Vögel kommen dazu, der Ranghöchste sitzt am besten gewärmt in der Mitte. Durch das Kuscheln muss keiner frieren. Ganz schön clever!

Stolz thront die Schwanzmeise in ihrem Nest. Kein Wunder – das Meisterwerk ist ja selbstgemacht
Ihr lautstarkes „zie” oder „iiez” ist sogar in der Ferne noch g