Sonos kündigt günstige Soundbar mit AirPlay 2 an

1 min lesen
Die Sonos Ray Soundbar unterstützt AirPlay 2 und wird dadurch auch zur Musikanlage.

Sonos hat sich als hochpreisiger Hersteller von Audiogeräten etabliert und liefert stets hochwertige Geräte ab. Nun will das Unternehmen neue Märkte mit einer günstigen Soundbar erobern. Allerdings hat der niedrige Einstiegspreis auch Nachteile.

Die Sonos Ray Soundbar ist rund 200 Euro günstiger als die Sonos Beam (2. Generation), die das Unternehmen seit einiger Zeit für knapp 500 Euro anbietet. Während sich die Geräte optisch ähneln, verzichtete Sonos auf eine Vielzahl an Funktionen, um den neuen Preispunkt zu erreichen. Die Soundbar lässt sich nicht per HDMI oder HDMI eARC anschließen, sondern vertraut ausschließlich auf das optische Audiosignal. Des Weiteren ist kein Mikrofon integriert, sodass du weder Alexa noch den Google Assistant mit ihr nutzen kannst. Auch Sonos eigene Assistenz steht nicht zur Verfügung. Zudem unterstützt Sonos Ray kein Dolby Atmos für einen räumlichen Klang.

Ein guter Einstieg ins Sonos-Ökosystem

Allerdings gibt es auch viel Gutes über die neue Sonos-Soundbar zu berichten. Die Einrichtung erfolgt gewohnt einfach mittels Sonos-App und ist innerhalb von Minuten abgeschlossen, während du das Trueplay Tuning nutzen kannst, um den Sound an die Akustik deines Raumes anzupassen. Zudem kannst du Sonos Ray in bestehende Sonos-Systeme einbinden. So erlauben dir andere Sonos-Lautsprecher die Sprachsteuerung der neuen Soundbar. Sonos Ray lässt sich aber auch ohne TV nutzen, um via AirPlay 2 Musik (oder andere Audioinhalte) von deinem iPhone, iPad oder Mac zu streamen. Alternativ kannst du auch die Sonos-App nutzen, um Streamingdienste wie Apple Music, Spotify und andere zu verwenden.

Laut dem Hersteller ist die Soundbar Sonos Ray ab sofort auf der offiziellen Seite in Schwarz oder Weiß bestellbar. Die Preisempfehlung liegt bei 300 Euro.

Das Portfolio von Philips Hue wächst

Dieser Artikel ist erschienen in...

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel