Harmonisches Familienparadies

3 min lesen

Im Süden Frankreichs hat Renovierungsexpertin Jessica mit viel Geduld und Liebe zum Detail eine in die Jahre gekommene Dorfwohnung in ein gemütliches Zuhause für sich und ihre Lieben verwandelt.

EINE HELLE FREUDE Die Gestaltung in diversen Weiß-Nuancen strahlt Ruhe aus. Den Kühlschrank hat Jessica mit Holzleisten beklebt und von Hand gestrichen.
FOTOS Anne Catherine Scoffoni

WILLKOMMEN BEI ...

BEWOHNER Jessica und ihr Lebensgefährte teilen sich die Wohnung mit ihren Töchtern Cara (6) und Maya (3)

HAUS Das Apartment nimmt ein komplettes Stockwerk in einem älteren Gebäude in Anspruch.

LAGE Die Gemeinde Callian befi ndet sich in Südfrankreich in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur.

LEICHT UND LUFTIG Zarte Vorhänge, locker geflochtene Korb-Accessoires und dezente Leuchten verleihen den Räumen Leichtigkeit.
GROSSZÜGIG GESTALTET Wohn- und Essbereich gehen fl ießend ineinander über. Das bietet der Familie Platz für gemeinsame Stunden.

Hektik bei der Suche nach einem neuen Zuhause ist keine gute Voraussetzung, wenn man eine Wohn-Oase kreieren will. Doch in genau dieser Situation fand sich Jessica Fort vor einiger Zeit wieder: „Wir hatten unser altes Haus gerade verkauft“, erinnert sie sich. „Es fand viel schneller einen Abnehmer als gedacht und wir waren dringend auf der Suche nach einem neuen Zuhause.“ Bei einem Spaziergang durch ihr Heimatdorf Callian fiel der Mutter von zwei Töchtern ein älteres Gebäude unterhalb der alten Burg auf. Im Inneren befand sich ein Apartment, das zwar bewohnbar, aber dringend renovierungsbedürftig war. „Der Grundriss wirkte sehr beengt, im Bad stieß ich auf altmodische rosa Fliesen“, erinnert sich Jessica. „Aber die Aussicht hat mich sofort in ihren Bann gezogen.“

BLICKFÄNGE Jessica setzt auf farbstarke Ölgemälde, um Kontraste in das helle Interieur zu bringen. „„Das zieht immer die Blicke der Besucher auf sich.““
ENTSPANNUNGSORT Mit Kissen in verschiedenen Größen und Farbtönen schafft Jessica mehr Tiefe auf dem Bett in ihrem Schlafzimmer.
KLEIN, ABER FEIN Große Blickfänge nutzt Jessica kaum, stattdessen setzt sie zum Beispiel bei Körben und Steingut auf viele kleine Stücke.

Ein Projekt für zwei

Noch am selben Abend erstellte sie einen neuen Grundriss für das Apartment. Ihr Mann, der als Schreiner tätig ist, warf einen prüfenden Blick auf den Plan und half ihr, diesen zu optimieren. „Wir haben mit 18 Jahren unser erstes Renovierungsprojekt durchgeführt – von neuen Wasser- und Elektroleitungen über die Böden bis zum Einziehen neuer Wände“, erklärt Jessica. Sie selbst habe zwar Online-Kurse zum Thema Interior Design belegt. „Doch die ha

Dieser Artikel ist erschienen in...