Es ging um Leben und Tod

1 min lesen

Ronja Forcher („Bergdoktor“) Ihre Eltern waren in größter Sorge …

Baby-Drama!

Lebenslustig und voller Pläne: Ronja Forcher wirkt seit Kurzem auch als Dirndl-Designerin
Fotos: ddp images, dpa-picture alliance, Instagram, Shutterstock, ZDF/Erika Hauri

Happy Ends und zuvor unendliche Dramen – das kennt Ronja Forcher, 27, in ihrer Rolle als „Lilli Gruber“ im ZDF-Hit „Der Bergdoktor“ zur Genüge. Eine Tragödie (Gott sei Dank mit gutem Ausgang) war auch ihr eigener Start ins Leben. Mutter Ursula, 59, hatte eine schwierige Schwangerschaft mit ihr. Dauernd Komplikationen, dauernd Schmerzen, großes Bangen um das ungeborene Kind. „Bei meiner Mama war die Gefahr einer Fehlgeburt sehr groß, darum musste sie die letzten drei Monate ihrer Schwangerschaft liegen, durfte nicht gehen oder aufstehen“, berichtet die Schauspielerin. „Hätte meine Mutter das nicht gemacht, hätte sie mich verloren!“

Doch alle Vorsicht half nichts. Am Ende wurde die Lage noch dramatischer, es ging um Leben und Tod: Die Nabelschnur hatte sich um den Hals des ungeborenen Babys gewickelt und das Herz des Kindes schlug auch nicht richtig. Die Ärzte entschieden sich für einen drastischen Schritt! Ronja Forcher: „Mama wurde notoperiert!“

Das Baby wurde am 7. Juni 1996 per Kaiserschnitt geholt. Es kam als Frühchen zur Welt und war eigentlich viel zu klein und zu leicht. Ronja brachte damals nur 1,8 Kilo auf die Waage. Die Folge: Sie musste die ersten Tage ihres Lebens in einem Brutkasten verbringen. Ihre Eltern durften sie nur phasenweise besuchen, durch ein Loch in dem Kasten berühren und noch nicht a

Dieser Artikel ist erschienen in...

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel