Eine runde Sache

5 min lesen

Die zweite Generation der Pixel Watch macht da weiter, wo der Vorgänger aufgehört hat. Im Test von connect reicht das für ein sehr gutes Ergebnis.

Andreas Seeger

Google verkauft die Watch 2 mit Kunststoffarmband in vier verschiedenen Farben. Eine Vielzahl weiterer Armbänder ist im Google Store erhältlich.

Die Pixel Watch 2 ist seit Oktober 2023 erhältlich, die UVP beträgt 399 Euro für die Wi-Fi-Variante und 449 Euro für das LTE/eSIM-Modell. Sie ist damit etwas teurer als die erste Generation und auch deutlich kostspieliger als die Konkurrenz – mit Ausnahme von Apple.

Smartwatches sind nach wie vor größer und schwerer als klassische Armbanduhren. Darum ist es gar nicht so einfach, ein passendes Modell für schlanke Handgelenke zu finden. Google macht da mit dem sehr kompakten Gehäuse mit nur 41 Millimetern Durchmesser eine Ausnahme. Die 12,3 Millimeter Höhe der Pixel Watch tragen ebenfalls nicht zu dick auf. An breiten Handgelenken wirkt sie jedoch ein wenig verloren. Hersteller wie Samsung bieten darum zwei verschiedene Größen an. Bei Google gibt es diese Möglichkeit nicht, was ein Nachteil ist.

Elegantes Design

Mit dem eleganten abgerundeten Glas, das sich bis über die Ränder zieht, und dem direkt in das Gehäuse übergehenden Armband, also ohne sichtbaren Anstoß, entspricht das Gehäuse 1:1 dem des Vorgängers – mit einer Ausnahme: Die Pixel Watch 2 ist um fünf Gramm leichter. Der Grund: Das Gehäuse besteht nicht mehr aus Edelstahl, sondern aus Aluminium. Das wird zum Teil kritisiert, weil Edelstahl hochwertiger sei. Optisch und haptisch ergeben sich jedoch keine Unterschiede, insofern gehen wir da nicht mit.

Google verkauft die Watch 2 in vier verschiedenen Farben, immer mit einem Kunststoffarmband. Eine Vielzahl von weiteren Armbändern findet man im Google Store, unter anderem ein hochwertiges Edelstahl-Armband zum Preis von 209 Euro. Da der Anschluss proprietär ist, passen nur die Armbänder von Google an die Uhr. Die erste Pixel-Watch-Generation ist voll kompatibel – die alten Armbänder passen also. Die Pixel Watch 2 ist wieder wasserfest bis 5 ATM und geht sogar problemlos auf Tauchstation.

Leuchtstarkes Display

Am Display gibt es keine Neuerungen, Google setzt weiter auf ein OLED-Display, das mit über 600 cd/m2sehr leuchtstark und selbst bei direkter Sonneneinstrahlung noch lesbar ist. Inhalte werden mit 384 x 384 Pixeln auf 1,2 Zoll sehr fein dargestellt. Den breiten Displayrand versteckt Google geschickt mit nach außen hin dunklen Watchfaces



Dieser Artikel ist erschienen in...

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel