Film und Spiel ohne Grenzen!

5 min lesen

Dieser TV-Screen ist übermenschlich. Auf seinen zweieinhalb Metern Diagonale können Menschen überlebensgroß dargestellt werden. Spielfilme und Gaming werden zum Heimkinoerlebnis. Dabei sind Kontrast und Farbgewalt jeder Projektionstechnik weit überlegen.

Roland Seibt

Die Standfüße dieses Monster-TVs werden mit möglichst großem Abstand voneinander angebracht. Der TCL 98C805 belegt ordentlich viel Platz.

Ein exzellentes Argument, sich einen neuen Fernseher zu kaufen ist, dass jedes Jahr größere Geräte zu geringeren Preisen verfügbar sind. Und wenn der Bildschirm bei entsprechend scharfem Quellmaterial einen größeren Teil unseres Gesichtsfelds ausfüllt, ist der Heimkinospaß umso mitreißender. Der chinesische Hersteller TCL, der in Deutschland seiner weltweiten Marktposition unter den Top 3 noch nicht so richtig gerecht werden konnte, spielt beim Größenwahn der TV-Displays eine führende Rolle.

Die konzerneigene Panelfabrik CSOT (China Star Optoelectronics Technology) ist weltweit eine ganz große Nummer und bekannt für ihre kontrastreichen VA-LCD-Displays, die für viele TV-Marken verwendet werden, und für Mini-LED-Backlights. Auch Marktführer Samsung kauft hier ein, nachdem er Anteile an CSOT inklusive LCD-Technologiepatente gegen direkte Anteile an TCL verrechnet hatte. Und CSOT ist stolz auf seine riesigen Fertigungsstraßen, die Muttergläser der elften Generation anfertigen können, also 2,94 x 3,37 Quadratmeter groß. Daraus lassen sich acht 65-Zoll-Panels schneiden oder eben sagenhafte Displays mit bis zu 130 Zoll. 98 Zoll versteht sich als das neue 85 Zoll – die Größe, die man noch vor kurzer Zeit als „TV-Giganten“ bezeichnete.

Dass der Markttrend, die Bildschirmdiagonale jährlich um durchschnittlich fünf Zentimeter zu vergrößern, nicht ewig weitergehen kann, haben wir am eigenen Leibe erfahren. Bis 86 Zoll hat ein verpacktes Fernsehgerät noch in unseren zwei Meter tiefen Fahrstuhl gepasst; aber einen 98-Zöller diagonal hinter die Schiebetür zu bugsieren ist dagegen Millimeterarbeit. Andernfalls müssten wir den schweißtreibenden Weg durchs Treppenhaus wagen. Dies als kleiner Rat, dass man ein TV-Gerät wie den 98C805 lieber nicht online bestellen und sich an die Bordsteinkante liefern lassen sollte, ohne sicher zu sein, wie man ihn ins Wohnzimmer bekommt. Hier ist der Fachhandel mehr denn je gefragt.

Hat der TV-Bolide erst einmal seine 2,2 x 1,3 Meter große Lücke in der Einrichtung gefunden, erwarten die Zuschauer neue Dimensionen der Cineastik. Beim Abspielen per











Dieser Artikel ist erschienen in...

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel