SMART & GESUND

19 min lesen

SMART & GESUND

Ein smarter Geist lebt in einem gesunden Körper. Oder er kann zumindest dazu beitragen. Wir haben verschiedene Gadgets für eine gute Gesundheit auf Herz und Nieren geprüft.

Corinna Ingenhaag

Die liebe Gesundheit. Sie ist doch das Wichtigste im Leben. Schließlich werden wir nicht müde, unseren Liebsten zu jedem Anlass viel Gesundheit zu wünschen. Und doch ist es manchmal gar nicht so einfach, so gut auf die eigene Gesundheit aufzupassen, wie wir es sollten und uns häufig vornehmen. Doch Hilfe ist nah. In Form von smarten Gadgets und Apps, die unseren gesunden Lifestyle unterstützen. Wir haben uns verschiedene Gesundheitsverbesserer angesehen und getestet, ob sie wirklich zu einem gesünderen Lebensstil beitragen können oder nicht.

Eine gute Ernährung ist wichtig für die Gesundheit

Die Nahrungsmittel, die wir verwenden, tragen einen großen Teil dazu bei, wie gesund wir sind. Klar, dass wir uns nicht Unmengen an Schokolade reinpfeifen sollten und auch mal ein Apfel auf den Speiseplan gehört, weiß doch jedes Kind. Aber die Schadstoffe, die zum Beispiel durch Pestizide auf unserem Teller landen, sind weniger offensichtlich. Darum gibt es doch nichts Besseres, als das Obst und Gemüse selbst anzubauen. Und dafür brauchen wir noch nicht mal einen Garten. Also zumindest keinen geräumigen, denn mithilfe eines Indoor-Gartens können wir die Aufzucht unseres Salates oder der Erdbeeren kurzerhand in die Wohnung verlegen – und zwar das ganze Jahr lang.

Denn eigentlich braucht es dazu nicht viel. Ein bisschen Erde, Wasser, Saat und Licht – schon sprießt die eigene Aufzucht im Indoor-Garten. Viele Hersteller servieren uns zum Gemüsebeet auch noch die passende App. Dort können wir das Pflanzenwachstum verfolgen und wertvolle Tipps zur Aufzucht oder den Pflanzen selbst ernten. Smarte Indoor-Gärten gibt es beispielsweise von Bosch, Simpleplant, Berlin Green oder eben Veritable. Eine gute Idee, die es in jedem Umfeld ermöglicht, eigens angebautes Gemüse auf den Tisch zu bringen. Doch auch der engagierteste Kleingärtner muss hin und wieder auf die Produkte aus dem Supermarkt zurückgreifen. Dort wiederum ist es nicht mehr so einfach, die gesunden Produkte auf den ersten Blick zu identifizieren. Erst recht in der Hektik zwischen den Supermarktregalen nehmen wir uns selten Zeit, die Inhaltsstoffe genau zu studieren und mit den verfügbaren Alternativen zu vergleichen.

Hier ist die Code-Check-App eine echte Hilfe, sie scannt die Lebensmittel per Barcode und gibt in Windeseile eine Einschätzung, ob wir hier einer versteckten Zuckerbombe auf den klebrigen Leim gehen oder der Verzehr doch empfehle

Dieser Artikel ist erschienen in...

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel