Starke Funknetze dank 5G-Effekt

8 min lesen

MOBILFUNK

Die deutschen Mobilfunknetze profitieren vom 5G-Ausbau und zeigen sich verbessert im Vergleich zum letzten Jahr. Das zeigt unser großer Test, den wir mit unserem Partner NET CHECK durchgeführt haben

Das Wehklagen über die Qualität des deutschen Mobilfunks ist zwar nicht ganz verstummt, hat zuletzt aber deutlich abgenommen – die Züge einmal außen vor gelassen. Dazu passt auch, dass die Bundesnetzagentur im letzten Jahr sich mehr mit dem künftigen Netzbetreiber 1&1 beschäftigt hat als mit dem mangelnden Ausbau der etablierteren Netzbetreiber Deutsche Telekom, Vodafone und O₂. Die aktuellen Ergebnisse unseres großen Netztests, den wir alljährlich mit unserem bewährten Partner NET CHECK durchgeführt haben, unterstreicht diese Tendenz: Alle drei Netze sind noch einmal besser geworden, und die Gebiete, in denen ein Netz zwar angezeigt, aber kein vernünftiger Empfang geboten wird, sind weiter geschrumpft.

Im letzten Jahr kam der Netzausbau gut voran, was vor allem an 5G liegen dürfte: Die Bundesnetzagentur bescheinigte schon im Juli eine 5G-Abdeckung von 89 Prozent durch mindestens einen Netzbetreiber. O₂ und Vodafone haben im August praktisch im Gleichklang verkündet, sie würden 90 Prozent der Bevölkerung mit 5G versorgen können. Dabei unterstützen 43 Prozent aller Handys im Vodafone-Netz heute schon 5G, was unterstreicht, dass die Funktechnik integraler Bestandteil des Alltags geworden ist. Das ist eine gute und notwendige Entwicklung, denn 5G vergrößert die Netzkapazität für alle Teilnehmer, was die Handybesitzer auch ausnutzen: Ein Kunde im 5G-Netz verbraucht laut Vodafone heute 50 Prozent mehr Daten als ein Jahr zuvor.

Diese Tendenz haben wir im Setup berücksichtigt: Die Messtechniker von NET CHECK haben alle Tests auf aktuellen

Dieser Artikel ist erschienen in...

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel