RÜCKEN-SCHMEICHLER

10 min lesen

Hochlehner

Hochlehner spielen in der Königsklasse der Campingstühle: Luxuriöse Ausstattungen versprechen himmlischen Sitzkomfort. Doch nicht jeder Stuhl überzeugt. Neun Modelle im Praxistest.

Fotos: Volker Stallmann

Hochlehner bilden die Speerspitze im Campingstuhl-Segment. Sie versprechen maximalen Komfort, denn im Vergleich zu gewöhnlichen Campingstühlen offerieren sie das komplette Wohlfühlprogramm in Sachen Ergonomie: Hohe, mehrstufig verstellbare Rückenlehnen – im Idealfall inklusive Kissen – große Sitzflächen und bequeme, einstellbare Armlehnen erlauben unterschiedliche Sitz- und Liegepositionen und runden das Luxusangebot noch ab. In so einem königlichen Gestühl lässt sich der Tag nach einem strapaziösen Städtetrip oder einer ambitionierten Fahrradtour ganz entspannt ausklingen.

Das Komfortplus bringt allerdings auch nennenswerte Nachteile mit sich: Die (Pack-)Maße, Gewicht und Preis liegen weit über einem Durchschnittsstuhl. Grundsätzlich gilt daher: Wer Hochlehner in die engere Kaufentscheidung mit einbezieht, will in erster Linie einen super bequemen Stuhl, ohne Kompromisse in Sachen Komfort. Und die Auswahl an attraktiven Hochlehnern am Markt ist groß. Die Redaktion hat daher Modelle verschiedener Preiskategorien sorgfältig ausgewählt. Im Test messen sich neun Hochlehner: der Camp 4 Malaga Breeze Plus und Joplin Deluxe von Reimo, der BelSol Diva Back to nature und der HighQ Comfortable aus dem Hause Frankana, der Berger Novara von Fritz Berger, der Loke Hochlehner von Isabella sowie der Westfield Avantgarde Noblesse und der Crespo Air Deluxe, beide erhältlich bei Movera. Außer Konkurrenz stellen wir dir den Helinox Sunset Chair vor – ein Tipp für diejenigen, die es so kompakt und leicht wie möglich wollen und dafür kleine Abstriche beim Komfort machen. Eines vorneweg: Eine hohe Lehne macht noch keinen komfortablen Stuhl. Vielmehr muss die Rückenlehne lang genug sein, um auch den Kopf abzulegen zu können, der Neigungswinkel gut einstellbar sein und die Form zur individuellen Anatomie passen. Schmeichelt der Stoff dem Rücken oder fühlt sich irgendwas unangenehm an? Passen Sitzhöhe und Sitztiefe oder schneidet die Kante eventuell unangenehm in die Beine? Wie bequem sind die Armlehnen? Gehen Auf- und Abbau leicht von der Hand oder besteht die Gefahr, die Finger zu quetschen? Stimmen Qualität und Verarbeitung? Einer ganzen Reihe von objektiven sowie subjektiven Fragen spürte die Redaktion in einem aufwendigen Test nach. Dabei trafen sich 15 Redaktionskolleginnen und Kollegen zum intensiven Probesitzen und vergaben in verschiedenen Kategorien Punkte. Am Ende jeder Sitzprobe kürte jeder Tester seine drei Favoriten. So konnte das Team auch ermitteln, welcher Stuhl für welche Körpergröße oder Geschlecht besonders gut infrage kommt.

Ob aufrecht zum Essen oder liegend zum Sonnenbaden – die verstellba