Alle Achtung

3 min lesen

Fahrbericht · XPENG G9

Der noch junge E-Auto-Hersteller Xpeng aus China startet bei uns mit dem G9 – einem technisch und qualitativ kompetent wirkenden Fullsize-SUV

Gefällig geformte Karosserie auf drei Meter Radstand, guter c W -Wert von 0,272

Mit dem G9 und der kleineren E-Limousine P7 (siehe rechts oben) startet XPENG nach Norwegen und den Niederlanden nun auch auf dem deutschen E-Auto-Markt. Und darauf haben sich die Chinesen ziemlich sorgfältig vorbereitet.

Sie setzen auf ein klassisches Vertragshändlernetz mit entsprechender Service- und Ersatzteil-Infrastruktur. Los geht es ab Anfang Mai mit zwölf Händlern an 24 Standorten, die meisten davon in NRW. Das Netz soll sich bis Ende des Jahres verdoppeln und bis 2026 aus etwa 60 Händlern an 120 Standorten bestehen.

Flaggschiff der zweiköpfigen XPENG-Familie, die im Herbst dann noch Zuwachs durch das coupéartige Strom-Mittelklasse-SUV G6 bekommt, ist der G9. Das knapp 4,9o Meter lange Oberklasse-SUVbeeindruckt nicht nur durch innere wie äußere Größe (Laderaum: hinten 660 bis 1576 Liter, vorn 71 Liter), sondern auch mit einem stimmigen, wenngleich wenig überraschenden Design sowie einer routinierten und hochwertigen Verarbeitung.

Das ist neu

Motoren Basis 230-kW-Heckmotor, AWD Performance 405 kW / 551 PS

Ausstattung Alles Serie (Komfort, Assistenz, Infotainment und mehr)

Größe 4,90-Meter-Oberklasse-SUV, 660 bis 1576 Liter Laderaum

Darunter steckt eine fortschrittliche 800-Volt-Elektro-Plattformstruktur. Die Batterie-Kapselung im Boden bildet das tragende Rückgrat des G9, ergänzt durch leicht bauende Alu-Hilfsrahmen an Front und Heck. Die Struktur hilft auch bei der Erfüllung der Euro NCAP-Crashtests, die beide XPENG-Modelle mit fünf Sternen absolvieren.

Der AWD Performance ist das G9-Topmodell mit Allradantrieb
Serie in der Launch Edition: Premium-Paket unter anderem mit Nappa-Ledersitzen
Reicht für die große Reise: Laderaum von 660 bis 1576 Liter Volumen

Antrieb mit 405 kW / 551 PS, Nachladen mit 300 kW

Die G9-Baureihe besteht aus zwei RWD-Modellen mit einer 230 kW (313 PS) starken Permanent-Magnet-E-Maschine (PSM) an der Hinterachse, kombiniert mit einem 76-kWh-Lithium-Eisen-Phosphat-Akku (RWD Standard Range, max. 460 km WLTP-Reichweite, ab 57.600 Euro) oder einer konventionellen Lithium-Ionen-Batterie mit 93 kWh (RWD Long Range, 570 km Reichweite, ab 61.900 Euro). Dieser Energie-Speicher kommt auch im hier gefahrenen Allrad-Modell namens XPENG G9 AWD Performance zum Einsatz.

Die Induktions-Maschine vorn und der hintere PSM-Motor bringen es zusammen auf 405 kW (551 PS) und 717 Nm Drehmoment. Damit soll der G9 in 3,9 Sekunden Tempo 100 und maximal 200 km/h erreichen. Das 69.600 Euro teure G9-Topmodell soll mit einer Batterieladung 520 Kilometer weit fahren – ein durchaus realistischer Wert, wie wir bei der ersten Ausfahrt

Dieser Artikel ist erschienen in...

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel