MIT EXTRA TIEFGANG

2 min lesen

Sennheiser hat den legendären HD 660S überarbeitet. Dieser Kopfhörer hat einen festen Stand im Studio aber auch unter Musikfans, die sich ein besonders ausgewogenes Klangbild wünschen. Die Version S2 kommt nun mit Verbesserungen vor allem im Subbassbereich.

■ Von Christian Möller

Sennheiser ist sich der Stellung des HD 660S im Markt durchaus bewusst und hat die Neuauflage daher absichtlich behutsam angefasst. Es bleibt bei der offenen Bauweise und den kräftigen dynamischen Treibern mit 38 Millimetern Durchmesser. Dadurch hat sich der Hörer in der Vergangenheit einen exzellenten Ruf in Tonstudios erarbeitet. Wegen seines ausgewogenen und detailreichen Klangbildes ist der HD 660S besonders im Bereich des Mixings und Masterings quasi nicht wegzudenken. Die wichtigsten Merkmale bleiben beim Modell S2 daher unangetastet. Ein wenig greifen die Sennheiser-Ingenieure dann aber doch ins Klangbild ein. Es geht um den Subbass, also die Frequenzen, die so tief liegen, dass man sie normalerweise gar nicht mehr hört, wohl aber körperlich spürt. Hier hat Sennheiser dem HD 660S2 einen Turbo spendiert. Frequenzen von etwa 50 Hz bis hinunter zu 8 Hz (!) sollen mit dem doppelten Schalldruck wiedergegeben werden, im Vergleich zum Vorgänger. Erreicht wurde das durch verbesserte Aluminium-Schwingspulen, die leichter sind und somit weniger bewegte Masse mitbringen.

Lediglich 260 Gramm bringt der HD 660S2 auf die Waage. Dank des ovalen Designs der Kapseln bietet der Hörer weiterhin eine komfortable Passform, die selbst bei langen Hörsitzungen nicht zu Druckstellen oder Ermüdunsgerscheinungen führt, was wir im Test bestätigen können. Die Ohrkissen sind mit Velours überzogen. Dadurch tragen sie viel zum guten Tragekomfort bei. Lediglich der Anpressdruck des Kopfhörers erschien uns im Test relativ hoch. Musikfans mit besonders großen Köpfen könnten hier eventuell Probleme bekommen.

Die offene Bauweise ist berühmt für ihre Spielfreude und Spritzigkeit, die der Hörer vermittelt. Allerdings hat sie auch den Nachteil, dass Außengeräusche deutlich hörbar sind und die eine ungestörte Wiedergabe bei bestimmten Umgebungen erschweren können. Im Studio ist das in der Regel kein Problem, zu Hause oder unterwegs sollte man sich allerdings dessen bewusst sein. Die Geräusche, die eine fahrende U-Bahn verursacht dringen deutlich hörbar durch. Clever: Das Kabel ist mit zwei Handgriffen austauschbar, sodass man es problemlos ersetzen kann, falls es einmal beschädigt wird. Prima: Der Hersteller legt gleich zwei Kabel bei, was dem HD 660S2 eine flexible Einsatzfähigkeit beschert. Zusätzlich