Ab in den Urlaub – aber bitte günstig

2 min lesen

Ferien sind die schönste Zeit im Jahr. Aber auch Reisen ist teurer geworden. Doch es gibt Tipps, wie Sie für weniger Geld ans Ziel kommen

SPAREN

Die Sonne auf der Haut, die Zehen im feinen Sand vergraben – allein beim Gedanken an den Sommerurlaub geht vielen das Herz auf. Doch wie und wo kann man es sich preiswert gut gehen lassen?

Früh buchen, um hohe Preise zu vermeiden

Eine höhere Nachfrage nach der Pandemie, die Inflation und gestiegene Energiepreise wirken sich auch auf Reisen aus. Früh buchen bleibt der beste Tipp für günstige Preise mit Ersparnissen von bis zu 40 Prozent. „Hotels und Fluggesellschaften machen weiterhin Preiszugeständnisse für eine frühe Buchung, die von Veranstaltern an die Gäste weitergegeben werden“, verrät Susanne Stünckel vom Reiseveranstalter TUI. Die Frühbucherrabatte gelten bis Ende Februar. Diesen Tipp gibt auch der Anbieter FTI. „In der Spitze sind mit unseren Frühbucherrabatten bis zu 50 Prozent Ermäßigung auf den Hotelpreis möglich. Der spätestmögliche Buchungszeitpunkt wäre der 31. März“, so FTI-Geschäftsführer Ralph Schiller. Das bedeutet also: Schnell ein Ziel aussuchen und dann buchen.

Und was ist mit Last-minute-Angeboten? „Die sind heute nicht mehr automatisch günstiger“, sagt Susanne Stünckel.

FTI-Chef Ralph Schiller macht aber doch Hoffnung: „Wenn der Gast bei seinem Reisetermin und der Wahl des Hotels oder Ortes flexibel ist, ist last minute gut möglich – und wir versuchen stets, nach Möglichkeit entsprechende Kapazitäten aufzustocken, wenn die aktuelle Nachfrage steigt.“

Kleine Tricks mit viel Sparpotenzial

Abgesehen vom Zeitpunkt der Buchung lässt sich auch sonst der eine oder andere Euro sparen. „Wählen Sie einen Reisezeitraum innerhalb der Woche, also besser von Mittwoch bis Mittwoch als am Wochenende von Samstag bis Samstag“, rät Kerstin Heinen vom Deutschen Reiseverband. Vermeiden Sie zudem die Schulferien oder weichen Sie dann auf ein anderes Bundesland aus. Ebenso kann die Anzahl der Reisetage beim Sparen helfen, denn in der Regel kostet eine ungerade Anzahl weniger, als wenn man etwa zehn oder 14 Tage verreist. Ein weiterer Tipp der Fachfrau: Lassen Sie sich im Reisebüro beraten. Die Experten dort haben einen Überblick darüber, wo z.B. noch Sparpotenzial liegt. Und die Preise sind gleich, denn eine identische Pauschalreise kostet über alle Vertriebskanäle das Gleiche – egal ob im Reisebüro oder im Internet.

Ziele, die günstig geblieben sind

Dieser Artikel ist erschienen in...

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel