Ihr Knödelein kommet, oh kommet doch all

2 min lesen

… zu Tische her kommet, du köstlicher Ball. Unsere Autorin hat sich ans Knödeldiplom gewagt und weiß jetzt sicher: Die kugeligen Leckerbissen können weit mehr als nur Beilage …

Caren Hodel holt sich von Profikoch Gunnar Heydenreich aus dem Hamburger Schmankerl-Laden „Herzgrün” die besten Tipps
FOTOS: GUNNAR GELLER

Kartoffelknödel mit Ente und Apfel-Rotkohl gehörten für mich zu Weihnachten wie die rote Nase zu Rentier Rudolph. Da die Kunst des Knödeldrehens aber wahrlich keine einfache ist, habe ich die Sache mit runden Leckerbissen bisher immer Mama überlassen. Bisher! Denn heute werde ich zum Knödeldiplom antreten!

Die Regale sind prall gefüllt mit köstlichen Schmankerln

Mein Lehrer: Gunnar Heydenreich, Österreicher, Koch und Inhaber des Schmankerl-Ladens „Herzgrün“ (www.herzgruen.com), der beweist, dass Österreich weit mehr zu bieten hat als Après Ski, Schnitzel und Kaiserschmarrn. Die Regale sind prall gefüllt mit heimischen Spezialitäten: von gefüllten Zirbenkugeln über Mohnpesto bis hin zum steierischen Kürbiskernöl. Inmitten alle dieser Köstlichkeiten bietet Gunnar seine Kochkurse an. Und wer wie ich noch einen Schritt weiter gehen will, kann bei ihm sogar sein Knödeldiplom machen.

Meine Kochschürze sitzt und die Zutaten stehen schon bereit. Los geht's mit den Kaspressknödeln. „Nach dem Geheimrezept meiner Großmutter“, betont Gunnar. Soviel sei verraten: kräftiger Bergkäse kommt hinein und frisch gehackte Petersilie darf nicht fehlen. Zusammen mit Kartoffelraspeln, Mehl, Milch, Ei und Semmelbröseln knete ich unter den Argusaugen meines Lehrers alles zu einer Masse zusammen, um sie anschließend in die richtige Form zu bringen. Bei Gunnar sieht das wahnsinnig leicht aus. Blitzschnell zaubern seine Hände die perfekten runden Knödel. „Ich koche die Kartoffeln immer schon am Vortag”, verrät der Profikoch. „Dann klebt der Teig weniger und wird nicht so schnell rissig.” Was ich heute außerdem lerne: Semmelknödel stets mit feuchten Händen, Kartoffelknödel mit bemehlten bearbeiten. Und: Die Bällchen brauchen viel Platz zum Schwimmen und sol