BIOTECH & MEDTECH 5 AKTIEN FÜR EINE GEWALTIGE OUTPERFORMANCE!

1 min lesen

Titelthema

BIOTECH & MEDTECH 5 AKTIEN FÜR EINE GEWALTIGE OUTPERFORMANCE!

Warum wir in dieser Ausgabe über folgende Aktien berichten

Foto: olegganko, BillionPhotos.com -AdobeStock

Liebe Leser,

In dieser Ausgabe des aktien Magazins beschäftigen wir uns mit dem Thema „Medizintechnik- und Biotech-Aktien“. Dieser Sektor ist für Investoren sehr attraktiv.

Der Gesundheitssektor zeichnet sich durch ein stetiges Wachstum aus, das vor allem durch die alternde Bevölkerung in vielen Ländern vorangetrieben wird. Die Vereinten Nationen schätzen, dass bis 2050 über 16 % der Weltbevölkerung über 65 Jahre alt sein wird, verglichen mit 9 % im Jahr 2019. Diese demografische Verschiebung erhöht die Nachfrage nach Gesundheitsdienstleistungen und Produkten, von pharmazeutischen Erzeugnissen bis hin zur Altenpflege und Geriatrie, was eine langfristige Nachfrage und somit stetige Einnahmen für Unternehmen im Gesundheitssektor verspricht.

Die alternde Bevölkerung und der zunehmende Wohlstand treiben die Gesundheitsausgaben in die Höhe:

In OECD-Ländern hat sich der Anteil der Gesundheitsausgaben am BIP in den letzten Jahrzehnten stetig erhöht. Zum Beispiel stieg dieser Anteil in den USA von 13,3 % im Jahr 2000 auf etwa 17,7 % im Jahr 2019. Es wird erwartet, dass in den USA der Anteil der Gesundheitsausgaben am BIP bis 2028 auf etwa 19,7 % steigen wird, getrieben durch hohe Kosten für medizinische Leistungen und verschreibungspflichtige Medikamente.

Europäische Länder wie Deutschland und Frankreich verzeichneten ebenfalls einen Anstieg, wobei die Gesundheitsausgaben von etwa 10 % des BIP in den frühen 2000er Jahren auf rund 11,5 % (Deutschland) und etwa 11,3 % (Frankreich) im Jahr 2019 gestiegen sind.

Basierend auf diesen Daten und Trends ist es plausibel, anzunehmen, dass der prozentuale Anteil am BIP, der in den Gesundheitssektor investiert wird, bis 2030 oder 2040 weiterhin deutlich ansteigen wird. Dies spiegelt nicht nur die wachsende Nachfrage nach Gesundh

Dieser Artikel ist erschienen in...