Die neue Welt des Trainings

4 min lesen

Von virtueller Realität bis zu künstlicher Intelligenz: Die Zukunft des Sports hat längst begonnen. Lies hier, was heute schon möglich ist und was uns morgen noch erwartet

Text:Jean-Yves Lemoigne

Foto: DONALD IAN SMITH/GETTYIMAGES

Virtuelles Training, echter Schweiß

Fotos: JEAN-YVES LEMOIGNE (2), PR (2)

Text: Peter Flax Übersetzung: Rufus Rieder

Kann der Sport in einer digitalen Scheinwelt für Ergebnisse im wahren Leben sorgen? Unser Autor hat es bei einer US-Firma ausprobiert

Mein Trip in die Zukunft der Fitness beginnt mit einer 30 Sekunden langen Zeitreise. Ich parke mein Auto am Venice Beach in Kalifornien, direkt neben dem berühmten Gold’s Gym, wo Arnold Schwarzenegger einst trainierte. Ich bestaune die große Fläche unter freiem Himmel, auf der muskelbepackte Männer in knappen Oberteilen in der Sonne die Langhanteln stemmen. Dann gehe ich einen halben Block weiter, der gefühlt Lichtjahre entfernt ist, zum Hauptsitz von Supernatural, einem führenden Entwickler von Virtual-Reality-Fitness-Anwendungen in den USA.

Rund 10 Minuten später und ausgestattet mit einem kurios wirkenden Virtual-Reality-Headset boxe ich auf dem Mond. Anschließend feuere ich wippend und mich duckend Jabs und Aufwärtshaken ab an einem Aussichtspunkt im Yosemite-Nationalpark, während Drake seinen Titel „Headlines“ singt. Das Training im Metaversum ist wirkungsvoller, als ich es mir vorgestellt habe. Der Schweiß rinnt mir den Nacken hinunter, und meine Herzfrequenz steigt deutlich an. Die Sensoren der Controller in meinen Händen teilen der App mit, wie schnell und wie genau ich zuschlage. Gar nicht mal so schlecht für einen Neuling! Ich setze meine erste präzise Links-rechts-links-Kombination und blicke über meine linke Schulter auf einen majestätischen Felsberg.

Für jemanden wie mich, der früher beim Training einen iPod oder sogar einen Walkman in Ziegelstein-Größe mit sich herumgetragen hat, ist Training mit dem Virtual-Reality-Headset Quest 2 von Meta eine wundersame Erfahrung, die einer gewissen Komik nicht entbehrt. Ähnlich verhält es sich mit den derzeit verfügbaren Fitness-Apps, das Angebot in diesem Sektor wirkt noch etwas dünn. Unternehmen wie Sony, Bytedance und Apple haben ebenfalls neue VR-Headsets auf den Markt gebracht oder haben vor, es im Laufe des Jahres 2024 zu tun, und Meta testet neue Datensammlungsmethoden, die es Nutzern ermöglichen sollen, ohne Controller zu spielen. Über einige Wochen hinweg habe ich eine Reihe aktueller VR-Fitness-Spiele ausprobiert, darunter

Dieser Artikel ist erschienen in...

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel