Ein Pilz für die Ewigkeit

1 min lesen

Wissenschaftler haben möglicherweise eine neue Waffe im Kampf gegen Alzheimer & Co. gefunden. Diese Studie bleibt dir garantiert in Erinnerung

Stärkt das Gehirn – und sieht auch aus wie eins

Ein Igel-Stachelbart ist dir vermutlich noch nicht über den Weg gelaufen. Hinter dem lustigen Namen steckt ein leckerer, fleischiger Pilz, den man etwa wie ein Schnitzel panieren und braten kann. Er wächst in Deutschland in feuchten Wäldern an Laubbäumen, ist dort allerdings eher selten anzutreffen. Der bis zu 30 Zentimeter große Brocken enthält Substanzen, von denen Forscher annehmen, dass sie das Wachstum von Gehirnzellen stimulieren und eine heilende Wirkung bei Demenzerkrankungen haben könnten. Eine in der britischen Fachzeitschrift Behavioural Neurology vorgestellte Studie kommt zu dem Ergebnis, dass die tägliche Gabe des Extrakts kognitive Leistungen von Menschen mit leichten Alzheimer-Symptomen verbessert. Neue Untersuchungen an der australischen University of Queensland zeigen, dass der Pilzextrakt das Gedächtnis stabilisieren und die so genannten Wachstumskegel vergrößern kann. Bei diesen handelt es sich um Ausstülpungen, die von Nervenzellen gebildet werden, wenn sie zu anderen Nervenzellen neue Verbindungen herstellen. Der Pilz trägt die wissenschaftliche Bezeichnung Hericium erinaceus und ist auch als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich, zum Beispiel in Pulverform für Smoothies.

AUF UND AB

Die Forschung zu Supplementen befindet sich in ständigem Wandel. Hier ist der aktuelle Stand

WEITER NEHMEN:

Knoblauchextrakt

Eine Meta-Analyse von 12 Studien bestätigt, dass

Dieser Artikel ist erschienen in...

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel