Wenn Joras Blüten blühen

2 min lesen

… geraten wir ins Schwärmen. Die Designerin Jora Dahl komponiert Blumen zu einem Fest für die Sinne, das seinesgleichen sucht. Vom Design der Verpackung, der Auswahl ihrer Pflanzen bis hin zur fertigen Blumenkollektion überzeugt sie mit ihrem sicheren Gespür für Ästhetik und Qualität

TEXT JANINA NAGEL

Kreativer Kopf

Traumhaft schön! Jora Dahl weiß, welche Blumen in welchen Farben besonders harmonieren

Wie oft sind Sie schon in ein Gartencenter gefahren, fest entschlossen, etwas Hübsches für Balkon, Terrasse oder Garten zu kaufen, und wieder enttäuscht zurückgekehrt, weil es einfach nichts Außergewöhnliches gab? Immer dieselbe Standardware, teilweise sogar in jämmerlichem Zustand! Genauso ging es auch der ehemaligen Kreativdirektorin Jora Dahl, als sie und ihr Mann in ein neues Haus umzogen. Jora brannte darauf, im Garten endlich loslegen zu können und ihn in ihr kleines privates Wohlfühlparadies zu verwandeln. Doch woher die Pflanzen bekommen, von denen sie träumte?

Selbst ist die Frau

Jora machte sich schlau. Die Unternehmerin, die auch schon als Journalistin gearbeitet hatte, recherchierte im Internet, fragte Freunde, ließ sich von Experten inspirieren. Es musste doch mehr geben als das einfallslose Angebot aus den Gartencentern. Und schnell wurde sie fündig. Sie bestellte Blumenzwiebeln und -samen direkt bei Züchtern und renommierten Großhändlern. Dabei schaute sie durchaus über ihren Tellerrand. „Im Ausland habe ich dann Pflanzen gefunden, die ich spannend finde“, erzählt die gebürtige Freiburgerin, die mittlerweile in Hamburg lebt. So reiste sie zum Beispiel nach England und lernte dort völlig neue Blumenvariationen kennen, die es auf dem deutschen Markt noch gar nicht gab.

Hobby zum Beruf gemacht

Nachdem sie ihr zweites Kind bekommen hatte, kam Jora die Idee, aus ihrer Leidenschaft ein Business zu machen. Sie erkannte eine Marktlücke und wollte diese schließen. Dass Gärtnern sowieso gerade immer beliebter wurde – zum Teil verstärkt vom kollektiven „Wir bleiben zu Hause“ während der Pandemie –, kam ihr dabei sicher entgegen. Doch ihr besonderes Angebot an Pflanzen machte Joras Idee außergewöhnlich. Sie gründete ihr eigenes Designstudio, das von nun an Pflanzenprodukte entwarf und verkaufte. Als ehemalige Kreativdirektorin wusste Jora, wie man eine Marke entwickelt. Und als Journalistin, wie die Presse funktioniert. Sie verschickte ihre Produkte und die wunderschönen Bilder ihrer Blumenkollektionen an Redaktionen – und erhielt viel positive Rückmeldung. Schnell kam regelrecht eine Lawine ins Rollen, ihr Name wurde in Zeitschriften und im Netz

Dieser Artikel ist erschienen in...

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel