HOCH HINAUS

3 min lesen

Wenig Platz zur Verfügung? Unsere acht Experten geben Tipps, wie Sie Ihren vorhandenen Platz mit Podesten, Podest-Möbeln und zweiten Ebenen auch in Räumen mit kleinem Grundriss optimal nutzen

TEXT ANNE THYWISSEN

JEDEN PLATZ NUTZEN Tot geglaubter Raum unter der Treppe bietet große Verstaufläche! Inspiration: habitiny.de

Vor Kurzem betrat ich ein Café in Wiesbaden und dachte direkt: Welch unglaubliche Raumhöhe! Was kann man hier alles nutzen, auch wenn die eigentliche Raumfläche sehr klein ist, vielleicht 20 Quadratmeter. Ein eingezogenes Podest auf halber Fläche könnte die Theke wunderbar in Szene setzen, und man hätte direkt eine bessere Sicht auf das Geschehen. Oder auch Lichteffekte an den Höhenmetern würden dem Raum ein weites Gefühl nach oben verleihen. Wandschränke, die nicht im Weg stehen, nur ein paar Sitzmöglichkeiten und große Fenster für den Blick nach draußen. Das wär’s!

Podest als Raum-Betonung

Wir kennen das Dirigenten-Pult oder auch die (mobile) Bühne als Betonung der Künstlerinnen und Künstler, und genau dieses Gefühl kann auch ein Podest im Raum dem Besuchenden geben. Ein farblicher Akzent oder ein besonderes Material betonen ebenso den Podest-Bereich.

Podest als Möbel und Stauraumwunder

Kleidung, Decken, Spielsachen – alles braucht seinen Platz. „Wohin nur damit?“, fragt man sich besonders in kleinen Räumen oft.

Schubladen unter Hochbetten sind ein sehr dankbarer Stauraum, hier kann auch eine gesamte Schuhkollektion verschwinden.

Podest-Betten bieten viele Optionen

Schlafen auf einer zweiten Ebene – das bietet sich in kleinen Räumen mit genügend Deckenhöhe an. „Der Vorteil von Podest-Betten ist, dass sie individuell an den Raum und die Bedürfnisse der Nutzer angepasst werden können und dabei zusätzlichen Stauraum bieten. Das ist beim Wohnen auf wenig Raum und in Jugendzimmern besonders hilfreich“, empfehlen zum Beispiel Sina Gwosdzik und Jakob Dannenfeldt. Und auch Sima Niroumand weiß die Vorzüge von Podest-Betten zu schätzen. Sie hat das ganz unten gezeigte Beispiel entworfen: „Die Stufen bieten hier zusätzlich eine tolle Stauraummöglichkeit, denn dort befinden sich Schubfächer! Der Platz unter der Empore eignet sich wunderbar für einen Kleiderschrank. Und die Ausschnitte im Fallschutz können ganz unterschiedlich gestaltet werden.“ Die Gründerin des Unternehmens Habitiny in Köln erklärt außerdem: „Der Arbeitsplatz unterhalb der Schlafkoje verfügt über einen superlangen Schreibtisch, der übrigens abnehmbar ist. Durch eine gewendelte Treppe kann noch mehr Platz gespart werden. Und: Die Stufen sind gleichzeitig Regalfächer, die

Dieser Artikel ist erschienen in...

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel