EINE RIESIGE WELLE MACHEN

5 min lesen

Big-Wave-Surfer Laird Hamilton ist in seinem Sport eine lebende Legende. Wie es der US-Sportler auch mit 58 Jahren schafft, fit genug für die ganz großen Wellen zu sein, hat er uns im Interview verraten

Text: DAVID MORTON

SPORT

Fotos: JENNIFER CAWLEY, mit freundlicher Genehmigung von BREMONT

Die Surf-Community feiert deine Künste heute noch genauso wie zu Beginn deiner Karriere. Das ist ...

... für mich Anerkennung meiner harten Arbeit. Es zeigt, dass ich mit 58 Jahren noch mithalten kann und nicht zum alten Eisen gehöre.

Magst du uns das Geheimnis deines Erfolges verraten?

Zum einen ist es die Leidenschaft, mit der ich meinen Sport betreibe. Ich habe noch immer genauso viel Spaß am Surfen wie vor 30 Jahren und brenne jedes Mal darauf, mir das Brett zu schnappen und mich in die Wellen zu stürzen. Ohne diese Freude am Sport wäre ich längst nicht mehr als Aktiver dabei. Denn klar ist: Surfen ist knallharter Sport, ohne Fleiß und Disziplin geht gar nichts. In den Bereichen ➤

Training, Ernährung, Schlaf verhalte ich mich auch nach all den Jahren noch absolut professionell, ich lasse nichts schleifen. Und klar, je älter man wird, desto mehr merkt und lernt man, was einem guttut und wovon man lieber seine Finger lassen sollte.

Wovon genau lässt du denn mittlerweile deine Finger?

Ein simples Beispiel ist hier das Thema Alkohol. Früher habe ich gern ein Gläschen getrunken. Irgendwann habe ich gemerkt, dass dies für das körperliche Wohlbefinden und meine Performance auf dem Wasser alles andere als förderlich ist. Seitdem trinke ich keinen Alkohol mehr. Ich habe auch gelernt, dass es mir gar nichts bringt, wenn ich mich zu sehr auf eine Sache versteife und dabei den Blick für das große Ganze verliere. Vielfalt ist für mich hier das Zauberwort: Neben der Zeit auf dem Wasser umfasst mein Trainingsalltag auch Kardio- und Krafttraining, das ist ein guter Mix aus Sport im Gym und draußen in der Natur. Nur auf dem Indoor-Bike zu sitzen und auf das Display zu starren wäre nichts für mich. Ich brauche möglichst viel Abwechslung, viel Action.

Das bedeutet, du hörst sehr genau auf deinen Körper?

Ja, auf jeden Fall. Das klingt immer etwas abgedroschen, aber im Grunde ist es genau das, was du lernst, wenn du älter und damit reifer wirst: das Ego mal hintenanstellen, nicht immer wie wild und ewig lange Gewichte heben, sich stattdessen mal bewusst zurückziehen, sich Pausen gönnen und für neue Herausforderungen Kraft sammeln.

Gibt es Athleten in anderen Sporta

Dieser Artikel ist erschienen in...

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel