Update

2 min lesen

Die neuesten Erkenntnisse aus der aktuellen Männer-Forschung

Fankurve auf Rezept

Ob du gewinnst oder verlierst, was zählt, ist deine Stimmung
Text: YO ZUSHI, RUFUS RIEDER; Fotos: ROWAN FEE; digitale Bearbeitung: SCRATCHINPOST.CO.UK

Neue Forschungsergebnisse legen nahe, dass der Besuch von Sportveranstaltungen einen positiven Einfluss auf die mentale Gesundheit haben kann

Auch wenn wir unsere persönlichen Entfaltungsmöglichkeiten lieben: Die Erkenntnis, dass wir in einer individualistischen Gesellschaft von Einzelgängern leben, kann ordentlich auf die Psyche drücken, gar eine schwere mentale Belastung darstellen. Gemeinschaftsgefühl und gegenseitige Unterstützung dagegen helfen, Depressionen zu lindern und mit Angst und Stress umzugehen. Vielleicht ist das der Grund dafür, dass Sport für uns einen so hohen Stellenwert hat. Eine englische Studie an der Anglia Ruskin University in Cambridge hat ergeben, dass der Besuch von Sportveranstaltungen unser subjektives Wohlbefinden tatsächlich positiv beeinflussen und Gefühle der Isolation reduzieren kann. Ob Fußballspiel oder Tennisturnier, entscheidend ist, dass ein Event zahlreiche Möglichkeiten zur sozialen Interaktion bietet. Wenn du dich also mehr um dein mentales Wohlbefinden kümmern möchtest, verabrede dich doch einfach mal wieder mit Freunden zum Spiel.

Kaffee mit Schuss

Leg noch eine Portion Erholung obendrauf!
Text: YO ZUSHI, RUFUS RIEDER; Fotos: STUDIO 33, GETTYIMAGES; digitale Bearbeitung: SCRATCHINPOST.CO.UK

Du hast im Fitness-Studio alles gegeben, morgen droht ein heftiger Muskelkater. Doch jetzt versprechen Wissenschaftler potenzielle Linderung durch ein altbekanntes Heißgetränk

Geht es um den Aufbau von Muskulatur, sind Mikrorisse in den Muskelfasern (und der Schmerz, den sie mit sich bringen) quasi Teil des Programms. Aber muss Muskelkater immer so quälend sein? Es gibt bewährte Möglichkeiten, die Erholung nach dem Sport zu beschleunigen, zum Beispiel ausreichende Flüssigkeitszufuhr und Proteinaufnahme zur Unterstützung der Muskelsynthese. Eine in der Fachzeitschrift „Journal of Agricultural and Food Chemistry“ veröffentlichte Studie führt nun zu einem ganz neuen Ansatz. Sie belegt nämlich, dass der entzündungshemmende Effekt von Polyphenolen erheblich verstärkt wird, wenn diese Pflanzenstoffe mit Aminosäuren reagieren. In der Praxis wäre dies etwas so Alltägliches wie die Zugabe von proteinreicher Milch in Kaffee, der einen hohen Anteil an Polyphenolen aufweist. Und das wiederum würde naheleg

Dieser Artikel ist erschienen in...

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel