Arriba, arriba, zu Tisch!

5 min lesen

Mexikanische Gerichte bestechen nicht nur durch ihre Aromen, sie stechen auch ins Auge. Diese traditionellen Rezepte solltest du darum schnellstmöglich probieren

Text: YASMINA FIEGE Fotos: HUBERTUS SCHÜLER

ERNÄHRUNG

Seite 52 Rührei nach mexikanischer Art

Zutaten für 4 Portionen

1 große Zwiebel

1 kleine Knoblauchzehe

250 g Roma-Tomaten

1 Jalapeño

2½ EL Pflanzenöl

8 Eier

etwas Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

2 Stängel Koriander

100 g Tortilla-Chips aus Mais-Mehl

Zubereitung

1. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Die Tomaten waschen und in kleine Würfelchen schneiden. Jalapeño waschen, putzen, gegebenenfalls entkernen und anschließend fein hacken.

2. Zwiebel und Knoblauch in dem Pflanzenöl glasig dünsten, ohne dass der Knoblauch anbrennt. Die Tomaten und den Chili hinzufügen.

3. Eier in der Schüssel verquirlen, in die Pfanne gießen und darin gut verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen, 6 bis 8 Minuten stocken lassen. Von Zeit zu Zeit umrühren.

4. Zu guter Letzt den Koriander abspülen und trocken schütteln, fein hacken und unterheben. Das Ganze mit Tortilla-Chips servieren.

Nährwerte pro Portion

351 Kalorien 15 g Eiweiß 19 g Kohlenhydrate 23 g Fett

Salat „Viva la Vida“

Zutaten für 4 Portionen

1 kleine rote Zwiebel

50 g Pistazien oder Mandeln

400 g Wassermelonen-Fruchtfleisch 1 frischer Serrano-Chili (wer’s lieber mag: Jalapeño oder grüner Chili)

2 Zweige Minze

2 Stängel Basilikum

3 EL Limetten- oder Zitronensaft

90 ml Olivenöl

1 Msp. Salz

etwas Fleur de Sel

Zubereitung

1. Zwiebel schälen und in möglichst dünne Streifen schneiden. Diese in eine Schüssel mit Eiswasser geben, damit sie ihre Schärfe verlieren.

2. Pistazien (oder Mandeln) in einer kleinen Pfanne ohne Fettzugabe anrösten und danach grob hacken.

3. Als Nächstes die Wassermelone in mundgerechte Stücke schneiden, diese in eine Salatschüssel geben.

4. Den Chili waschen und putzen, nach Belieben entkernen und dann in hauchdünne Ringe schneiden. Vorsicht beim Umgang mit frischen Chili-Schoten! Der Serrano ist eine der schärferen Sorten (Schärfegrad 6 von 10). Entkerne ihn, falls du dein Essen nicht so gerne scharf magst, denn vor allem die Samen enthalten die Schärfe. Du kannst den Serrano-Chili durch etwas weniger scharfen Jalapeño (Schärfegrad 5 von 10) oder durch einen milderen grünen Chili ersetzen. Anschließend Minze und Basilikum abspülen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen. Die Chili-Ringe und die Kräuter zu der Wassermelone in die Schüssel geben und vorsichtig unterheben.

5. Fürs Dressing den Limettensaft und das Olivenöl in einer Schale kraftvoll verrühren, danach mit Salz abschmecken. Das Dressing über d

Dieser Artikel ist erschienen in...

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel