Hackbraten

5 min lesen

Saftig-würzige

Der Klassiker zeigt sich äußerst abwechslungsreich: Gefüllt oder ummantelt, deftig oder fein – er schmeckt einfach immer

Einst wurde der Hackbraten aus der Not heraus erfunden, denn ein großes gewachsenes Stück Fleisch war in der Nachkriegszeit für die meisten unerschwinglich. So bestand das Sonn- und Feiertagsessen oft aus dem günstigeren Hack. Doch gut gewürzt, saftig geschmort und mit krosser Kruste wurde der „falsche Hase“ rasch zum Lieblingsgericht – und ist es heute noch.

Vom Armeleute-Essen zum Festmahl

Bei der Qualität darf natürlich auch beim Hack nicht gespart werden. Am besten dreht der Metzger das Fleisch frisch durch den Wolf. Mit gemischtem Hack wird der Braten etwas saftiger. Besonders fein gelingt er mit dem Fleisch aus der Rinder-Hochrippe. Sogar vegetarisch kann der Braten daherkommen. Das Fleisch wird dann einfach durch Sojahack, Haferflocken oder Linsen ersetzt. Was den Hackbraten neben seiner Vielseitigkeit auch so beliebt macht: Er hat eine kürzere Garzeit als ein kompaktes Stück Fleisch. Als „Falscher Hase“ zubereitet, brät er sogar noch kürzer, da in seiner Mitte hart gekochte, gepellte Eier mitschmoren. So lassen sich nebenbei im Nest verbliebene Ostereier lecker verwerten. Für die klassische Würze sorgen Majoran, Paprika und Petersilie. Köstlich wird der Braten aber auch mit mediterranen Kräutern oder orientalischen Aromen. Und falls nach dem Festtagsmenü etwas übrig ist: Der Braten schmeckt am nächsten Tag noch, entweder aufgewärmt oder kalt auf Brot.

Fotos: StockFood/Profimedia (2)

BRATEN IM BLÄTTERTEIG

Zubereitungszeit: 1 1/4 Stunden

Für 4 Portionen 150 g Champignons, ½ Möhre, 1 Schalotte, 1 Knoblauchzehe, 1 EL Butterschmalz, 1 TL gerebelter Thymian, 50 ml Weißwein, je 1 EL süßer und körniger Senf, Pfeffer, 1 TL Worcestersoße, 3 EL Schnittlauchröllchen, 600 g Hack, 2 EL Semmelbrösel, 2 Eier, 1 EL Mascarpone, 50 g geriebener Parmesan, Salz, 1 TL Mehl, 1 Rolle Blätterteig (Kühlregal), 1 EL Olivenöl

1. Pilze und Möhre putzen. Schalotte und Knoblauch abziehen. Alles würfeln. 7–8 Min. in Schmalz braten. Thymian zugeben. Mit Wein ablöschen. Einköcheln lassen. Mit Senf, 1 TL Pfeffer und Worcestersoße würzen. Mit Schnittlauch, Hack, Pilzmasse, Bröseln, 1 Ei, Mascarpone, Parmesan und 1 TL Salz verkneten. Zur Rolle formen, mit Mehl bestäuben und mittig auf den Teig legen. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) heizen.

2. 1 Ei trennen. Den Teig mit der Füllung aufrollen. Ränder mit Eiweiß bepinseln. Andrücken. Rolle mit Eigelb und Öl bestreichen. Ca. 50 Min. im Ofen backen.

MEDITERRANE HACKROLLE

Zubereitungszeit: 1 1/4 Stunden

Für 4 Portionen 1 altbackenes Brötchen, 150 g Gouda, 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehen, 2 ½ EL Olivenöl, 3 Schalotten, 2 rote Spitzpaprika, 2 Zucchini, 600 g Hackfleisch, 2 TL Senf, 2 Eier,

Dieser Artikel ist erschienen in...