RÜHREND, wie seine Tochter ihm bis zuletzt Kraft gab

1 min lesen

TV-Aktuell

Ein großes Leben endet im Hospiz ganz still

Fritz Wepper

VEREHRT Großer Schauspieler, Genießer und Buddhist – Fritz Wepper hatte ein tolles Leben

Dass ich irgendwann sterben werde, habe ich akzeptiert“, sagte Fritz Wepper († 82) schon vor längerer Zeit. „Aber das Wie bereitet mir Sorgen. Niemand wünscht sich ein qualvolles Ende.“ Nachdem das Schicksal ihn in den letzten Jahren so oft auf die Probe gestellt hatte, war es ihm in seinen letzten Wochen gnädig. Das Leben von Fritz Wepper endete in einem Hospiz. Still und ruhig schlief er ein. Drei Tage vor seinem Tod hatte ihm „Um Himmels Willen“-Kollegin Janina Hartwig (62) noch einen Besuch im Zirkus Krone ermöglicht. Ein letzter wunderbarer Ausf lug mit Ehefrau Susanne (49) und Tochter Filippa (12).

Filippa dekorierte sein Zimmer

Sie waren das Licht seiner letzten Jahre. Immer an seiner Seite. Auch im Hospiz. Susanne war sehr stolz, wie liebevoll und stark ihre Tochter mit der emotional schwierigen Situation umging. „Filippa legt sich auch mal zu Fritz aufs Bett. Sie ist sehr fürsorglich, heitert ihn auf, erzählt ihm viel und dekoriert sein Zimmer mit Bildern“, sagte sie im Interview. Die unschuldige Liebe seines Kindes gab Wepper bis zum Schluss Kraft und Hoffnung. Er träumte davon, seine jüngste Tochter eines Tages zum Traualtar führen zu können. Doch das war ihm nicht vergönnt. Zu sehr hatte seine Gesundheit zuletzt gelitten. Krebs, eine schwere Sepsis – der Tod hatte schon ein paar Mal an Fritz Weppers Tür geklopft. Aber der Star aus „Um Himmels Willen“ wollte leben. Erst als sein geliebter Bruder und Schauspielkollege Elmar († 79) ganz überraschend starb, verließen den Münchener endgültig seine Kräfte. Zur Beerdigung von Elmar musste er schon im Rollstuhl geschoben werden. Auch weitere Ther