GESCHÄFTSTÜCHTIG

5 min lesen

Business-Notebooks sind so unterschiedlich wie ihre Einsatzgebiete. Das zeigt sich exemplarisch am Vergleich des stylischen Kompaktrechners HP Dragonfly mit dem flexiblen Arbeitstier Asus Expertbook B2 Flip.

Rainer Müller

Obwohl sie auf den ersten Blick oft nicht mehr sichtbar sind, gibt es nach wie vor deutliche Unterschiede zwischen Notebooks für den Hausgebrauch und die geschäftliche Nutzung – zum Beispiel bei den Sicherheits- und Management-Features oder den begleitenden Service- und Supportleistungen. Doch auch innerhalb der Kategorie Business-Notebook gibt es keinen Einheitsbrei. Selbst wenn man kreative Anwender außen vor lässt, die völlig andere Anforderungen an ihre Arbeitsgeräte stellen als moderne Büromenschen und Geschäftsnomaden, existieren zum Teil enorme Unterschiede.

Zwei gute Beispiele dafür liefern das HP Elite Dragonfly G3 und das Asus Expertbook B2 Flip: Auf der einen Seite sehen wir hier ein besonders kompaktes, edles Ultrabook, gespickt mit hochwertigen Komponenten – eine Kombination, die allerdings ihren Preis hat. Und auf der anderen Seite steht ein sehr vielseitiger, flexibel nutzbarer und deutlich günstigerer Mobilrechner, der vor allem den geschäftlichen Alltag unterstützt und sich weniger zum Repräsentieren eignet. Die jeweiligen Stärken und Schwächen der ungleichen Kontrahenten haben wir auf den folgenden Seiten für Sie zusammengestellt.

HP Elite Dragonfly G3

Trotz ihrer kompakten Bauweise bringt die „Libelle“ zahlreiche Schnittstellen mit – inklusive 5G-Modem. Die edle Ausstattung hat allerdings auch ihren Preis.

Das Dragonfly ist nicht einfach nur ein Arbeitsmittel. Mit der dritten Generation der „Libelle“ aus HPs Premium-Serie Elite haben Notebook-Besitzer auch etwas zum Herzeigen. Das Prinzip: Man nehme ein ultrakompaktes, gleichermaßen elegantes und robustes Gehäuse und packe so viel Ausstattung hinein, wie nur möglich ist. Das Ganze setzt ein klares Statement in Sachen Design, Optik und Haptik, aber auch beim Preis. Wenig verwunderlich, kommen ausschließlich hochwertige Komponenten zum Einsatz, denn auch bei einem stylischen Modell wie dem schieferblauen Dragonfly geht es natürlich ebenso um Produktivität und Nutzwert.

Das beginnt bereits beim Display: Der entspiegelte, bis zu 180 Grad ausklappbare 1280p-Bildschirm im praktischen 3:2-Format kommt nicht nur fast ohne Rand daher, er strahlt auch unglaublich hell. In der Mitte konnten wir sagenhafte 813 cd/m2 messen – so kann man selbst bei direkter Sonneneinstrahlung noch gut arbeiten. Und das auch noch sicher, denn per einfachem Tastendruck lässt sich die „Sure View“-Funktion

Dieser Artikel ist erschienen in...

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel